Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

10.03.2017 Schweinfurt

Barrierefreier Ausbau des Schweinfurter Hbf schreitet voran

Erster Bauabschnitt fertiggestellt • vollständige Barrierefreiefreiheit bis Ende 2018 • weitere 13 unterfränkische Bahnhöfe folgen bis 2021

Seit Mai 2016 wird der Schweinfurter Hauptbahnhof barrierefrei ausgebaut. Rund 11,5 Millionen Euro investieren der Bund, der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn in den Ausbau des mit rund 6100 Reisenden pro Tag drittgrößten Bahnhofs in Unterfranken.

Die Maßnahme ist in drei Bauabschnitte aufgeteilt. Im ersten Abschnitt wurde im letzten Jahr der Bahnsteig Gleis 2/3 inkl. Bahnsteigdach erneuert.

In diesem Jahr wird der Bahnsteig Gleis 5/6 inkl. Bahnsteigdach erneuert. An den Bahnsteigen Gleis 2/3 und Gleis 5/6 werden neue Aufzüge errichtet. Zusätzlich werden die Treppenanlagen erneuert und das Gleis 5 angepasst.

Projektbeschreibung

Kernstück der gesamten Baumaßnahme sind drei Aufzüge mit denen mobilitätseingeschränkte Reisende die Bahnsteige zu den Gleisen 2/3, 5/6 und 7/8 aus der Bahnsteigunterführung barrierefrei erreichen.

Aufzug am Bahnsteig


Aus der mit neuen Boden- und Wandfließen modernisierten Unterführung gelangen die Reisenden zusätzlich über neue Treppen auf die Bahnsteige. Diese werden mit einer Länge von 210 Meter einschließlich Bahnsteigdächer neu gebaut. Mit einer neuen Beschallungsanlage und den vorhandenen Zugzielanzeiger werden die Reisenden informiert. Ein neues Wegeleitsystem und eine moderne Bahnsteigausstattung runden die Maßnahme ab.

Um die Orientierung für Blinde und sehbehinderte Menschen zu erleichtern, erhalten die Bahnsteige und Zugänge ein taktiles Blindenleitsystem. Zusätzlich wird der Bahnhofsvorplatz angepasst und am Parkplatz westlich des Empfangsgebäudes eine Beleuchtungsanlage installiert.

Weitere 13 unterfränkische Bahnhöfe bis 2021 barrierefrei

Der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn vereinbarten Ende 2016 den weiteren barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe in Bayern. Grundlage hierfür ist das vom Ministerrat beschlossene „Bayerische Aktionsprogramm für barrierefreie Stationsinfrastruktur 2021 (BABSI 21)“. Bestandteil des Programms ist das neugeschnürte Bayern-Paket II mit zwölf wichtigen Bahnhöfen in allen Regierungsbezirken. Insgesamt 115 Bahnhöfe in Bayern, davon 13 in Unterfranken, werden damit bis 2021 in unterschiedlichen Programmen des Bundes und des Freistaats barrierefrei ausgebaut.

 

Folgende Bahnhöfe in Unterfranken werden bis 2021 barrierefrei:

·         Aschaffenburg Ost (neuer Halt)

·         Dettingen

·         Ebenhausen (Unterfranken)

·         Heigenbrücken

·         Kahl Kopp/Heide

·         Kleinheubach

·         Mainaschaff Nord (neuer Halt)

·         Rottendorf

·         Weilbach i. Unterfranken

·         Wörth a. Main

·         Würzburg Hbf

·         Würzburg Heidingsfeld Ost (neuer Halt)

·         Würzburg Heidingsfeld West (neuer Halt)

Zusätzlich werden bei mindestens 10 weiteren Bahnhöfen die Planungen für einen barrierefreien Ausbau angefertigt.