Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

09.06.2017 Laufach

Teilinbetriebnahme der Schwarzkopftunnelumfahrung

Eröffnung der Strecke in zwei Phasen • Züge werden umgeleitet bzw. durch Busse ersetzt

Seit Herbst 2013 laufen die Bauarbeiten an der Ausbaustrecke Hanau – Nantenbach, einer der größten Bahnbaustellen in Bayern. Die Umfahrungsspange Schwarzkopftunnel zwischen Laufach und Heigenbrücken bildet den Kern dieses Projekts. In die gesamte Baumaßnahme werden rund 450 Millionen Euro von Bund und Bahn investiert.

Teilinbetriebnahme in zwei Phasen

In der ersten Phase wird während einer Totalsperrung (15. – 19. Juni) der Bahnstrecke zwischen Wiesthal und Laufach die neue Strecke eingleisig an die bestehende Strecke angeschlossen. Ab 19. Juni findet der Bahnverkehr zwischen Wiesthal und Laufach dann eingleisig statt. Die alte Strecke durch den Schwarzkopftunnel wird stillgelegt. Zeitgleich wird der neue Haltepunkt Heigenbrücken in Betrieb genommen. Die Signale und Weichen werden dann von den elektronischen Stellwerken (ESTW) Laufach und Wiestal gestellt und mit der Betriebszentrale in München verbunden.

ESTW Arbeitsplatz

Vom 24. – 26. Juni wird in der zweiten Phase das zweite Gleis in Betrieb genommen. Ab 26. Juni steht die Umfahrungsspange, mit Ausnahme des Bahnhofs Laufach, zweigleisig zur Verfügung. Im Bereich des Bahnhofs Laufach ist die neue Strecke auf ca. 1,5 Kilometer nur eingleisig befahrbar, da in diesem Bereich der Lückenschluss noch fehlt.

Vollständige Inbetriebnahme

Bis 6. November wird auch diese Engstelle beseitigt und damit die komplette Umfahrung auf der gesamten Strecke zweigleisig befahrbar.

Fernverkehrszüge werden umgeleitet; Regionalzüge durch Busse ersetzt

Während der zwei Totalsperrungen im Juni werden Fernverkehrszüge zwischen Hanau und Würzburg umgeleitet. Dadurch entfällt der Halt in Aschaffenburg. Die Reisezeit verlängert sich dadurch um bis zu 75 Minuten.

Regionalverkehrszüge werden zwischen Aschaffenburg und Partenstein bzw. Laufach und Wiesthal durch Busse ersetzt.

Sämtliche Fahrplanänderungen sind bereits in der Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Die Fahrgäste können sich auch im Internet unter http://bauinfos.deutschebahn.com/bayern informieren. Die Deutsche Bahn bittet die Fahrgäste und Anwohner um Verständnis für die Unannehmlichkeiten.