Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

11.09.2017 München

Lückenschluss im Lärmschutz für Gröbenzell

Bahn errichtet Lärmschutzwand am Sonnenweg • Fertigstellung bis Juni 2018 geplant

Mit dem Lärmschutz-Snierungsprogramm wurden bereits bis 2015 in Gröbenzell Lärmschutzwände errichtet. Die Bahn beginnt Mitte September damit, die letzte rund 440 Meter lange Lücke am Sonnenweg zu schließen. Die Lärmschutzwand wird als Gabionenwand ausgeführt; das sind mit Steinen gefüllte Drahtkörbe, die den Zuglärm „schlucken“.

Ein Großteil der Arbeiten kann von außerhalb des Gleisbereiches ausgeführt werden. Für einige Arbeiten sind zeitweilig aber auch Gleissperrungen notwendig. Die Zugfahrpläne sind davon jedoch nicht betroffen.

Es wird tagsüber und nachts gebaut. Tagsüber kommt zeitweilig auch ein automatisches Warnsystem zum Einsatz, bei dem die Arbeiter mit akustischen Warnsignalen vor den vorbeifahrenden Zügen gewarnt werden. Obwohl moderne lärmgedämmte Baumaschinen eingesetzt werden, kann es zu Beeinträchtigungen durch Baulärm und Staub kommen. Die Bahn bittet die Anwohner um Verständnis.

Die Gabionenwand ist drei Meter hoch und soll bis Ende Juni 2018 fertig gestellt werden. Dann stehen in Gröbenzell alle der im Rahmen des Lärmsanierungsprogramms vorgesehenen Lärmschutzwände. Die Gesamtinvestition für die 440 Meter lange Wand beträgt rund 3 Millionen Euro.