Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

10.01.2017 Stuttgart

Start des WLAN-Portals: S-Bahn Stuttgart weitet Angebot in den Fahrzeugen aus

Ab sofort bietet ein Einstiegsportal Nachrichten und Informationen rund um die S-Bahn und den Verband Region Stuttgart  Mittelfristiges Ziel, WLAN in der ganzen Fahrzeugflotte anzubieten  Dr. Rothenstein: „Die S-Bahn Stuttgart ist in Sachen Internet Vorreiter in Deutschland“

Seit heute bietet das neue Internetportal an Bord der beiden WLAN-S-Bahnen zahlreiche Informationen rund um die S-Bahn Stuttgart und ihren Aufgabenträger Verband Region Stuttgart. „Nach dem erfolgreichen Test des WLAN-Angebots in zwei von unseren Zügen haben wir uns entschlossen, das Angebot zu erweitern“, sagt Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der S-Bahn Stuttgart, bei der Vorstellung des neuen Portals heute in Plochingen.

„Unser Ziel muss die WLAN-Ausstattung der kompletten Flotte sein“, sagt Dr. Nicola Schelling, Regionaldirektorin des Verbands Region Stuttgart. Der Verband Region Stuttgart habe gegenüber der S-Bahn die Initiative für WLAN ergriffen und dafür Geld reserviert. Sie freute sich darüber, dass es der S-Bahn Stuttgart gelungen ist, eine technische Lösung auch für die neuen Fahrzeugtypen ET 430 zu finden. „Über das Gesamtpaket, das sowohl die Rahmenbedingungen für die technische Ausstattung als auch den Betrieb umfasst, wird der Verkehrsausschuss noch dieses Jahr entscheiden“, kündigte sie an. „WLAN in der S-Bahn ist ein Wettbewerbsvorteil für den ÖPNV. Es steht uns als Innovationsregion in Zeiten der Digitalisierung gut zu Gesicht.“

Über das neue Portal erhalten die Fahrgäste Informationen zur  S-Bahn Stuttgart sowie des Verband Region Stuttgart. Darüber hinaus werden mit Zeitungspartnern aktuelle Informationen aus der Region, Tipps zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten sowie aktuelle Themen aus Politik, Sport und Gesellschaft für das Portal aufbereitet. Das Portal ist von Siemens entwickelt worden, um den WLAN-Zugang kümmert sich der Internetdienstleister Hotsplots. „Damit sind wir das erste Verkehrsunternehmen, das ein WLAN-Portal in einem Ballungsraum anbietet und digitale Inhalte auch offline zur Verfügung stellt“, so Dr. Rothenstein. „Wir werden dieses in den nächsten Monaten kontinuierlich weiterentwickeln.“

Während des auf sechs Monate angesetzten Tests sollen die Stabilität des Portals geprüft und die Inhalte weiter optimiert werden. „Sobald der Verkehrsausschuss die erforderlichen Beschlüsse fällt, können wir mit der europaweiten Ausschreibung für die benötigte Technik starten“, sagt Dr. Rothenstein. 


So einfach erhalten Sie WLAN-Zugang in der S-Bahn: