Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

29.06.2017 Stuttgart

Elektrifizierung Südbahn auf Kurs: Bau startet im Frühjahr 2018

Baurecht auf allen Planfeststellungsabschnitten – Bauarbeiten beginnen im Frühjahr 2018 im Bauabschnitt Ulm–Laupheim West – Land und Bahn stimmen Planungen für Schienenersatzverkehr ab – Spatenstich im Frühjahr 2018 geplant

Die Deutsche Bahn AG ist bei der Elektrifizierung der Südbahn weiter im vorgesehenen Terminplan unterwegs. Bei der 21. Sitzung des Interessenverbands Südbahn (IV Südbahn) am 21. Juni in Aulendorf hat die Bahn den aktuellen Planungsstand vorgestellt.

Bauabschnitt Ulm–Laupheim West

Erste Ausschreibungen für Leistungen in diesem Bauabschnitt sind bereits veröffentlicht, weitere in Vorbereitung. Als bauvorbereitende Maßnahme beginnen hier voraussichtlich im Dezember 2017 Rodungsarbeiten. Im Frühjahr 2018 folgen Kabeltiefbauarbeiten entlang der Strecke. Für die Hauptbauarbeiten - Bau der Oberleitungsanlagen, Herstellung neuer Stützwände und der neuen Brücke „Benzstraße“ in Ulm-Donautal – wird der Streckenabschnitt vom 10. September bis 21. Dezember 2018 komplett gesperrt und ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Derzeit beginnt die DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH mit der Erarbeitung der Konzeption für den Schienenersatzverkehr (SEV). Die Planungen für den SEV werden mit dem Land Baden-Württemberg und der IV Südbahn abgestimmt.

Die Deutsche Bahn nutzt die 15-wöchige Vollsperrung auch für andere Instandhaltungsarbeiten an der Strecke. Somit können sonst notwendige weitere Sperrungen vermieden werden.

Bauabschnitt Laupheim West–Aulendorf

In diesem Abschnitt werden 2018 Rodungs- und Kabeltiefbauarbeiten durchgeführt und der Neubau der Brücke B 465 in Biberach begonnen.

Bauabschnitte Aulendorf–Friedrichshafen und Friedrichshafen–Lindau

In beiden Bauabschnitten sind 2018 keine Bauarbeiten geplant.

Für den IV Südbahn betont Verbandsdirektor Wilfried Franke: „Wir haben uns in der gesamten Region für die Elektrifizierung der Südbahn stark gemacht. Jetzt freuen wir uns, dass es ab 2018 mit dem Bau dieses für ganz Oberschwaben enorm wichtigen Projektes losgeht. Wir werden uns bei den notwendigen Streckensperrungen beim Land und bei der Deutschen Bahn AG intensiv für ein optimal funktionierendes Busersatzkonzept einsetzen.“

Der offizielle Spatenstich für die Arbeiten an der Südbahn ist für das Frühjahr 2018 geplant.

 

 

Kontaktdaten „Elektrifizierung Südbahn“:

Infos finden sich auf dem Bauinfoportal im Internet unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/suedbahn

Darüber hinaus können Fragen und Anregungen per E-Mail an dbnetz.suedwest@deutschebahn.com gerichtet wenden.

 

 

Fakten zum Projekt Elektrifizierung der Südbahn:

  • Für die Elektrifizierung werden auf der 100 Kilometern langen zweigleisigen „Südbahn“ und auf der 25 Kilometern langen eingleisigen „Bodenseegürtelbahn“ rund 4.000 Masten errichtet und rund 300 Kilometer Oberleitung verlegt. Dabei werden auch Eisenbahn- und Straßenüberführungen angepasst und Arbeiten am Gleisoberbau durchgeführt. Insgesamt werden drei Straßenüberführungen, zwei Geh- und Radwegverbindungen und eine Eisenbahnüberführung neu gebaut.
  • Die Gesamtstrecke ist in vier Bauabschnitte eingeteilt:

- Abschnitt Ulm–Laupheim West

- Abschnitt Laupheim West–Aulendorf

- Abschnitt Aulendorf–Friedrichshafen

- Abschnitt Friedrichshafen–Lindau

  • Vorbereitende Arbeiten (Rodungsarbeiten) starten voraussichtlich ab Ende 2017 zwischen Ulm und Laupheim. Im Jahr 2018 Bauarbeiten hauptsächlich im Abschnitt 1 und beginnend im Abschnitt 2.
  • Erhöhung der Streckengeschwindigkeit bereichsweise von 140 km/h auf 160 km/h  
  • Die Arbeiten in allen vier Bauabschnitten werden im Jahr 2021 abgeschlossen sein.
  • Die Gesamtinvestitionen (Preisstand 2015) liegen bei rund 222 Millionen Euro