Deutsche Bahn

Raum für kreative Köpfe

Das digitale Ökosystem der Deutschen Bahn schafft den Nährboden für Innovationen und neue Unternehmenswerte. Kreative Köpfe arbeiten in den Innovationslaboren gemeinsam mit Start-ups, Entwicklern und Universitäten an digitalen Produkten.

Das digitale Ökosystem der Deutschen Bahn schafft  den Nährboden für Innovationen und neue Unternehmenswerte. Mitarbeiter aus allen Bereichen des Unternehmens arbeiten in den Innovationslaboren gemeinsam mit Start-ups, Entwicklern und Universitäten an digitalen Produkten und neuen Konzepten für Mobilität und Logistik.

Die Digitalisierungslabs DB mindbox in Berlin sowie d.lab und Skydeck in Frankfurt am Main fungieren als Impulsgeber für den gesamten Konzern. Im DB Schenker Enterprise Lab sowie im Asset & Maintenance Digital Lab werden gezielt Lösungen für den globalen Warenverkehr der Zukunft erarbeitet.

Coworking Space DB mindbox

Die DB mindbox ist der Coworking Space der Deutschen Bahn in Berlin. Start-ups und DB-Mitarbeiter arbeiten gemeinsam an Innovationen für das Kerngeschäft Bahn, insbesondere auf Basis von digitalen Technologien. In den S-Bahn-Bögen unter dem Bahnhof Jannowitzbrücke bietet die DB auf 720 Quadratmetern Gründern, Hackern und Entwicklern einen Ort, an dem sie ihre Produkte gezielt auf die Bedürfnisse von Bahnkunden hin entwickeln und auf Marktfähigkeit testen können. Die DB mindbox beheimatet den DB StartupXpress, das Start-up-Förderprogramm rund um Schienen, Bahnhöfe und Züge und veranstaltet regelmäßig Hackathons und Start-up-Challenges zu speziellen Fragestellungen.  

Hier entstehen Ideen für die Zukunft der Bahn: Die DB mindbox im Berliner S-Bahnhof Jannowitzbrücke

Das d.lab - oder DB Mobility Lab - ist das Innovationslabor des Personenverkehrs mit Sitz im Frankfurter Bahnhofsviertel. Entwickelt werden neue digitale Produkte zum Nutzen der Kunden im Nah- und Fernverkehr. Im Mittelpunkt steht das Kundenerlebnis. Mit Hilfe von „Rapid Prototyping“ werden aus Kundenwünschen rasch Ideen und Konzepte entwickelt und erlebbar gemacht. Anhand des Kundenfeedbacks werden die Prototypen und Ideen konsequent weiterentwickelt. Ein weiterer Ansatz ist, agiles Arbeiten und Kundenorientierung mithilfe neuer Methoden wie „Design Thinking“ im Personenverkehr und anderen Bereichen der DB zu verankern. Dritter Schwerpunkt ist „Open Innovation“ - die Unterstützung von Kooperationspartnern wie Start-ups, Forschungseinrichtungen und anderen Unternehmen bei der gemeinsamen Innovations- und Produktentwicklung.

Im Ideenzug werden digitale Serviceangebote mit den Kunden getestet. Einer der Projektpartner ist das d.lab oder DB Mobiity Lab.

Das Skydeck der DB Systel, des IT-Dienstleisters der Deutschen Bahn,  sucht bereichsübergreifend innovative IT-Lösungen und unterstützt Mitarbeiter bei der Umsetzung ihrer Ideen. Das IT-Wissen der DB Systel-Mitarbeiter, das fachliche Know-How der DB-Kollegen aus unterschiedlichen Geschäftsfeldern, Ergebnisse aus Forschung und Wissenschaft sowie Start-up-Arbeitsweisen und Kreativmethoden werden dafür kombiniert. Ziel der Skydeck-Crew ist es, die Ideengeber in die Lage zu versetzen, einen Prototyp zu realisieren oder ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Das Skydeck versteht sich als „Digital Innovator der DB“, Inspirationsquelle, Austauschplattform und Veranstaltungsort der etwas anderen Art.

Test in Paderborn 2016, bei dem ein Zweiwegefahrzeug selbständig Güterwagen rangiert

Im DB Schenker Enterprise Lab für Logistik und Digitalisierung forschen Experten von DB Schenker, der TU Dortmund und dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik Dortmund seit 2015 an Lösungen für den globalen Warenverkehr der Zukunft. Im Vordergrund stehen die Anwendbarkeit neuer Technologien wie 3D-Druck oder Augmented Reality, das Design digitaler Geschäftsmodelle und die Entwicklung innovativer Software-Prototypen für die Logistik, z.B. für die Optimierung des Warehouse Managements. Das DB Schenker Enterprise Lab entwickelt außerdem Lehr- und Weiterbildungsangebote sowohl für Studierende der TU Darmstadt als auch für DB Schenker-Mitarbeiter, um wissenschaftlicher Erkenntnisse schneller praktisch anwenden zu können. 

Im "Asset & Maintenance Digital Lab", kurz „amspire“, entwickeln interdisziplinäre Teams von DB Cargo, DB Fahrzeuginstandhaltung, DB Fernverkehr, DB Regio, DB Systel und DB Systemtechnik gemeinsam mit externen Partnern Zukunftslösungen rund um Automatisierung und Digitalisierung an Fahrzeugen und Instandhaltungsprozessen.

Ein Schwerpunkt des Labs ist das "Asset Intelligence Center", in dem eine Internet of Things-Plattform aufgebaut wird. Mit den Projekten "TechLOK" und "Wagon Intelligence" treiben wir die Ausrüstung unserer Loks und Güterwagen mit intelligenter Sensorik voran. Über die Sensoren werden permanent Zustandsdaten zur Verfügung gestellt und  detaillierte Diagnosen zum Zustand der Fahrzeuge bzw. der Komponenten möglich. Mit Hilfe dieser Daten werden unsere Anlagen in Zukunft flexibler und zustandsbezogener instand gehalten. Im Mittelpunkt steht dabei, die Verfügbarkeit und Qualität zu erhöhen sowie Kosten zu reduzieren.

Auf der Basis von permanent erhobenen Zustandsdaten werden Güterzug-Lokomotiven flexibel und zustandsbezogen instand gehalten