25 Jahre Max Maulwurf

Stage

25 Jahre Max Maulwurf

Von A wie Anschwenken bis Z wie Zugausfälle. Max Maulwurf informiert bereits seit 1994 Reisende und Anwohner über Bauarbeiten und deren Auswirkungen.

Gestatten, Max Maulwurf

Seit 25 Jahren ist Max Maulwurf schon bei der Deutsche Bahn unter Vertrag, informiert über Bauarbeiten und wirbt auf charmante Art und Weise für Verständnis.

Von A wie Anschwenken bis Z wie Zugausfälle – mit einem Augenzwinkern erklärt Max auf seiner Fanseite Begriffe rund um die Bahn-Bauarbeiten. 

Und auch auf Facebook hat Max einen "Maulwurfsbau". Zur Bildergalerie klicken Sie hier auf das Bild!

Adler auf großer Fahrt


Wie alles begann

Für 1994 plante die Deutsche Bahn den Beginn der Stadtbahnsanierung in Berlin. Der Verkehr musste für diese Zwecke völlig umgekrempelt werden. Es wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die Fahrgäste und Anwohner auch im Bau-Durcheinander zu informieren. 

So wurde Max zum Baustellenbotschafter für Berlin

Am 27. Mai 1994 erblickte Max als Mitarbeiter der DB das Licht der Öffentlichkeit auf Plakatwänden und in Kinospots. Herausgerissen aus der Idylle eines Kinderbuchs musste sich der Maulwurf mit nur einem Vierteljahr Vorbereitung auf seine alten Wühl- und Buddeltugenden besinnen und beim Wiederaufbau des geteilten Eisenbahnknotens Berlin kräftig mithelfen. 

Damals sahen ihn tausende Berliner in Kinospots und auf großen Werbeflächen, um ihn als Baustellenbotschafter der Bahn kennenzulernen. Genauso viele wussten dadurch auch, dass es losgeht mit der Sanierung der Stadtbahn und dem Bau der neuen Nord-Süd-Verbindung inklusive eines hauptstadtgerechten Fernbahnhofs.

Aus seiner früheren Tätigkeit im Untergrund wusste Max, dass der Berliner einen ehrlichen und derben Humor verträgt und genauso sprach er zu ihnen, z. B. als er im Wochentakt mitteilte, welche S-Bahn-Strecken für lange Zeit gesperrt werden müssen oder welche Mauerstreifenbrache nun mit Kränen und Baggern besiedelt werden wird. Nur wenige Berliner verstanden seine Art und Weise, Botschaften zu übermitteln nicht. Doch die Allermeisten – um nicht zu sagen: die Allerallermeisten – waren gleichermaßen verwundert wie begeistert, mit welchen Worten sich die als Behörde verschriene Bahn an Fahrgäste und Anwohner wendet.

Ein Maulwurf gräbt mit allen Pfoten

Da ein Maulwurf – wenn, dann richtig – mit allen Pfoten gräbt, schaffte er sich auch gleich ein zweites Standbein und kümmerte sich auch um die sogenannten „Zusammenhangsmaßnahmen“, die weit ins brandenburgische Umland reichten.

Knapp 10 Jahre später reichte auch das nicht mehr, denn der Vorstand der DB beschloss, den fleißigen Wühler dauerhaft auf eine bundesweite Baustellentour zu entsenden. Ob Rendsburger Hochbrücke oder Eifelstrecke, ob Bodensee-Gürtelbahn oder Rügendamm, überall war er für die Dauer eines Bauprojekts zu Hause. Der Umbau des Hauptbahnhofs in Münster (Westf) profitierte dabei genauso von seinem Fachwissen wie die Sanierung des Bahnhofs Dresden-Neustadt.

Die genaue Zahl kennt niemand

Manche fragen gelegentlich, wie viele Bauprojekte der nimmermüde Max nunmehr absolviert hat.Niemand weiß es genau. Im Jahr 2012 wurden sie mal gezählt: Es waren 156. Allein in diesem einen Jahr.

Wer jetzt erkennt, dass der Maulwurf in diesem Jahr sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der DB feiert, kann sich die Gesamtzahl schnell hochrechnen. Währenddessen buddelt und wühlt Max weiter. Für neue und leistungsfähigere Strecken und moderne Bahnhöfe.

Grafik

Ausgewählte Max-Maulwurf-Plakate

Plakatmotiv Max Maulwurf

Plakatmotiv Max Maulwurf

Plakatmotiv Max Maulwurf

Weitere Max-Plakate finden Sie zum Download hier.