Deutsche Bahn

Fachkräfte qualifizieren und binden

Ausbildung und Qualifizierung öffnen langfristige Perspektiven bei der DB

Qualifizierte und zufriedene Mitarbeiter sind eine wichtige Voraussetzung, um Top-Arbeitgeber zu werden. Die Personalstrategie legt daher den Fokus auf eine frühzeitige Nachwuchssicherung und die berufliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter im Unternehmen.

Ausbildung und duales Studium sind ein festes Fundament für die Sicherung der Fachkräfte, die das Unternehmen in Zukunft benötigt. Die DB ist nicht nur einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Sie gehört mit über 11.000 Auszubildenden, Dual-Studierenden und Teilnehmern des Programms „Chance plus" auch zu den größten Ausbildern. 2012 haben rund 3.800 Jugendliche bei der DB eine Berufsausbildung in einem der rund 50 Ausbildungsberufe begonnen. Weitere rund 300 Jugendliche starteten ihre Karriere mit einem dualen Studium im DB-Konzern. Mit einem Angebot von über 20 dualen Studiengängen bildet die DB eigene akademische Nachwuchskräfte aus. 

Die DB ermöglicht auch denjenigen jungen Menschen einen erfolgreichen Berufseinstieg, die mit ihrem Schulabschluss im ersten Anlauf keine Chance auf einen Ausbildungsplatz hatten. Innerhalb des Berufsvorbereitungsprogramms „Chance plus" werden diesen

Schulabgängern deutschlandweit an zehn Standorten über 300 Plätze angeboten, um sie für den Einstieg in das Berufsleben vorzubereiten.Zudem bietet die DB im Rahmen des Kooperationsprojektes „Einsteigen" Jugendlichen, die ihren Hauptschulabschluss noch erlangen möchten, die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Für Hochschulabsolventen gibt es zwei gleichwertige Einstiegsarten in den DB-Konzern: das Traineeprogramm und ein Direkteinstiegs-programm.
Mit unseren 12 - bis 18-monatigen  Traineeprogrammen bereiten wir Hochschulabsolventen auf ihre anspruchsvollen Aufgaben im Unternehmen vor. Innerhalb dieser Monate durchlaufen sie mehrere Stationen, lernen die dazugehörenden Schnittstellen kennen und bekommen so einen Eindruck von den spannenden Zusammenhängen bei der Deutschen Bahn. Von Anfang an übernehmen sie Verantwortung für konkrete Teilprojekte und arbeiten im Tagesgeschäft mit. Das gilt für kaufmännische, technische und informationstechnologische Hochschulabschlüsse.
Unser 6- bis 15-monatiges Direkteinstiegsprogramm ist der beste Einstieg, wenn Hochschulabsolventen ihr Wissen sofort in die Tat umsetzen wollen. In dem von ihnen gewählten Fachbereich werden sie von Anfang an auf eine konkrete Position eingearbeitet und übernehmen damit bereits früh Verantwortung für interessante Projekte. Nach dem Einstiegsprogramm erwarten sie spannende Entwicklungschancen – sowohl in Fach-, Projekt- als auch Führungsaufgaben.

Die Kompetenz und das Engagement ihrer Mitarbeiter sichert die DB durch eine strategisch ausgerichtete Personalentwicklung. Dabei setzt der Konzern verstärkt auf die unternehmensinterne Entwicklung von Fach- und Führungskräften. Dokumentierte Entwicklungswege geben Mitarbeitern und Führungskräften Transparenz und Orientierung für die berufliche Weiterentwicklung. Zum einen zeigen sie Entwicklungsmöglichkeiten auf, zum anderen unterstützen sie die Fachbereiche bei der Nachfolgeplanung. Zudem werden auch geschäftsfeldübergreifende Entwicklungswege aufgezeigt. Das Webtool "DB Entwicklungswege" gestaltet diese Wege transparent und macht sie für alle Mitarbeiter zugänglich.  

Auch die Rahmenbedingungen für berufsbegleitende Weiterbildung werden stetig aktualisiert. Der DB Weiterbildungskompass bietet Führungskräften und Mitarbeitern dabei einen guten Überblick über die vom Konzern empfohlene Lehr- und Studiengänge, angefangen bei Zertifikatslehrgängen über den IHK-Meister, bis zu Bachelor- und Master-Studiengängen. Hier finden sich auch Details zu den im Konzern oder Geschäftsfeldern ausgeschriebenen Weiterbildungsprogrammen.

Lebenslanges Lernen und damit die berufliche Weiterentwicklung ermöglicht die DB mit beschriebenen Entwicklungswegen. Basis für die Feststellung von Leistung, Kompetenz und Potenzial ist der Mitarbeiter- und Führungsdialog. Dazu kommt das Onlineportal „DB Weiterbildungskompass“. Die Federführung bei der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter in Deutschland liegt bei DB Training. 2012 nahmen rund 240.000 Menschen an annähernd 23.000 Veranstaltungen teil, davon rund 40.000 Mitarbeiter aus anderen Unternehmen.

Die DB Akademie verantwortet die Qualifizierung für rund 7.000 Leitende Angestellte, außertarifliche Mitarbeiter und betriebliche Führungskräfte des DB-Konzerns. Im Berichtsjahr profitierten rund 43 Prozent der Zielgruppe von den Qualifizierungsprogrammen, zusätzlich wurden rund acht Prozent durch Dialogforen erreicht. Diese dienen als Plattformen für die Vernetzung und den Austausch zu allen konzernrelevanten Fragestellungen.

Auch im Ausland steht Qualifizierung hoch oben auf der Prioritätenliste. DB Schenker hat in Peking mit der „DB Schenker Logistics Academy China“ eine eigene Bildungseinrichtung eröffnet.