#EUYearofRail: Mit DB Cargo und Detlef Möhring nach Skandinavien

Stage

Stage

zurück zur Übersicht

#EUYearofRail: Mit DB Cargo und Detlef Möhring nach Skandinavien

Zeigen, was DB Cargo und die Menschen dahinter leisten. Erleben Sie, was alles dazu gehört, damit Waren sicher und ohne Verzögerungen an ihre Ziele gelangen. Wir sprechen mit denjenigen, die DB Cargo mit Leben füllen – über Ländergrenzen hinweg. Den Auftakt unserer Cargo-Serie macht Detlef Möhring, Traffic Manager für Skandinavien.

Detlef Möhring ist Traffic Manager für Skandinavien bei DB Cargo und Korridorverantwortlicher für den Transitweg über Dänemark und auch für die Fähre über Schweden. Denn bei den Skandinavienverkehren verfolgt DB Cargo eine Zwei-Wege-Strategie. Er ist ein Bahn-Urgestein: seit 1975 ist er schon dabei, angefangen hat er bei der Reichsbahn der DDR.

Einfacher Zugang zu großem Netzwerk

„DB Cargo bietet den Kundinnen und Kunden den einfachen Zugang zu einem großen Netzwerk, und das geht schon ab einem Wagen“, sagt Detlef Möhring. „Beim Einzelwagenverkehr ist DB Cargo führend, etwa 90 Prozent der dort anfallenden Mengen wird mit unseren Zügen gefahren.“

Rekordverdächtige Nord-Süd-Relation

„Bei den Skandinavienverkehren haben wir bei DB Cargo die längsten Relationen, die wir bedienen“, sagt Möhring nicht ohne Stolz. Von Karlsborgsbruk in Schweden bis ins französische Perpignan sind es beispielsweise mal eben über 3.800 Kilometer auf dem Schienenweg.

Gute Planung ist Voraussetzung

Wie viele Mitarbeitende sind nötig, damit von der Planung eines Transportes bis hin zur eigentlichen Durchführung alles reibungslos funktioniert? „So rund zehn Kolleg:innen sind im Vorfeld der eigentlichen Zugfahrt involviert, und nochmal rund zehn kümmern sich um die Durchführung. Also von der Abteilung Solution Design (Informationen aus den Bereichen Commercial Purchasing und Sales Department) über die Zugbildungsdisponent:innen bis hin zum Lokführer oder zur Lokführerin“, sagt Möhring. „Wir vom North-East Traffic Management sind bei den Skandinavienverkehren sozusagen die Planer:innen und Koordinator:innen der internationalen Verkehrskonzepte und haben ein Auge darauf, dass die Verkehre auf der Schiene – aber auch auf dem Seeweg - effizient abgewickelt werden.“ Nach Schweden werden hauptsächlich Konsumgüter und Produkte der Industrie transportiert, sogenannte „weiße Ware“ wie zum Beispiel Waschmaschinen. In die andere Richtung besteht die Ladung meist aus Stahl, Papier und Verpackungen. 

DB Cargo – großer Name, große Verantwortung...

In 17 europäischen Ländern und China ist DB Cargo aktiv. Was für die Kundinnen und Kunden gut ist, ist gleichzeitig auch ein enorm wichtiger Beitrag für den Klimaschutz. Allein durch die Verkehrsleistung von DB Cargo können jährlich rund sieben Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Der Schienengüterverkehr entlastet auch die Straßen, denn ein Güterzug macht den Einsatz von 52 Lkw überflüssig. Schon heute werden 90.000 Lkw-Fahrten auf der klimafreundlichen Schiene ersetzt. Und da wir im Europäischen Jahr der Schiene sind: Bereits jetzt sind rund 60 Prozent aller DB Cargo-Transporte transeuropäisch.