Deutsche Bahn knipst für den Klimaschutz das Licht aus

Stage

Stage

zurück zur Übersicht

Deutsche Bahn knipst für den Klimaschutz das Licht aus

Es ist nur eine kleine Handbewegung für einen Menschen, aber ein großes Symbol für den weltweiten Klimaschutz: Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen stellen überall auf der Welt am Samstag, 27.03.2021, um 20:30 Uhr das Licht für eine Stunde aus. Sie möchten damit ein Bewusstsein für den Klimaschutz schaffen und dazu anregen, auch an den übrigen Tagen des Jahres auf den eigenen Stromverbrauch zu achten.

Die Deutsche Bahn beteiligt sich schon seit Jahren an der „Earth Hour“, indem sie in repräsentativen Gebäuden das Licht ausschaltet. Darunter befinden sich unter anderem die Berliner Konzernzentrale am Potsdamer Platz, besser bekannt als „Bahntower“, der Silberturm am Jürgen-Ponto-Platz in Frankfurt am Main und die DB Schenker Zentrale am Essener Hauptbahnhof. Dazu kommen ausländische Standorte, wie Helsinki, Barcelona, New York oder Shanghai. Die DB ruft alle Mitarbeitenden dazu auf, es zuhause nachzumachen und ihren Energieverbrauch zu reduzieren.

„Weil wir zukünftigen Generationen einen lebenswerten Planeten hinterlassen wollen, müssen wir jetzt handeln“, sagt Andreas Gehlhaar, Leiter Nachhaltigkeit & Umwelt der Deutschen Bahn. „Das heißt konkret für den Klimaschutz: Bis 2050 werden wir als Deutsche Bahn vollständig klimaneutral sein. Daran arbeiten wir jeden Tag. Unsere Teilnahme an der Earth Hour steht symbolisch für diese Grüne Transformation der DB.“

Die Deutsche Bahn treibt die Mobilitätswende voran. Der Konzern möchte dazu auf Diesel verzichten und arbeitet daher an der Entwicklung von klimafreundlichen Antrieben und Kraftstoffen. Auf noch nicht elektrifizierten Strecken sollen batterie- und wasserstoffbasierte Fahrzeuge und neue Technologien zum Einsatz kommen.

Generell hat die Deutsche Bahn ihre Emissionen seit 2006 um mehr als 34 Prozent verringert. Schon heute ist sie Deutschlands größter Ökostromnutzer, mit rund 61 Prozent erneuerbarer Energie. Der Fernverkehr fährt bereits seit 2018 mit 100 Prozent Ökostrom. Im Vergleich: Der durchschnittliche Grünstrommix in Deutschland lag nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums 2020 bei rund 46 Prozent.

Im aktuellen Klimarating der gemeinnützigen Organisation Carbon Disclosure Project (CDP) hat die Deutsche Bahn zum fünften Mal in Folge die Bestnote A bekommen. Damit würdigt das CDP die DB als eines der klimafreundlichsten Unternehmen im Transport- und Logistiksektor weltweit.

Die Earth Hour ist eine Umwelt- und Klimaschutzaktion des World Wildlife Funds (WWF), die sie erstmals 2007 in Australien veranstaltete, um Menschen auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen. Seitdem haben sich zahlreiche Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen angeschlossen, um jährlich im März ein Zeichen zu setzen und die Politik zum Handeln zu bewegen.

Weitere Informationen über Umwelt- und Klimaschutzprojekte der Deutschen Bahn finden Interessierte hier.