Happy Birthday DB mindbox!

Stage

Stage

zurück zur Übersicht

Happy Birthday DB mindbox!

Sechs Jahre DB mindbox, sechs Jahre mutig sein, mitdenken und einfach machen. Idee der DB mindbox waren und sind Verbesserungen für unsere Reisenden. Gemeinsam mit Start ups nutzt die DB die Chancen der Digitalisierung, um Innovationen auf die Schiene zu bringen. Ein Grund zum Feiern!

Bisher haben sich über 3.500 Startups aus mehr als 50 Ländern für das Startup-Programm bei der DB beworben. Mehr als 190 Startups haben bereits am Förderprogramm teilgenommen. Mit rund 60 Prozent der Unternehmen arbeitet die DB im Rahmen von Folgekooperationen an konkreten Produkten rund ums Bahnfahren weiter.

Das Themenspektrum reicht von innovativen Technologien über digitale Anwendungen bis hin zu Lösungen für die Bahnkunden. Eines ist sicher: Sechs Jahre Innovationsschmiede an der Spree können sich sehen lassen.

Top-Produkte der DB mindbox

Mit SIUT geht dem Beton ein Licht auf

Das Startup SIUT hat mit den etablierten Betonspezialisten der Firma Rinn gemeinsam eine Lösung für die Reisendenlenkung entwickelt. Mit integrierten LED-Leuchten wird der Bodenbelag zum Wegweiser oder Warnhinweis. Durch die direkte Illumination der Betonoberfläche können sich Reisende besser in Bahnhöfen orientieren. Anfang 2022 kommt die neueste Version der leuchtenden Bahnsteigkante am Bahnhof Berlin Südkreuz an Gleis 1 im Rahmen eines einjährigen Testbetriebes zum Einsatz.

Smarte Weichen dank KONUX

Mit seiner intelligenten Wartungslösung war KONUX im Jahr 2015 eines der ersten Startups, das mit der Deutschen Bahn im Rahmen des DB mindbox-Programms zusammengearbeitet hat. Das Münchner IoT-Startup macht aktuell 1.300 Weichen digitaler und überwacht hier kontinuierlich und autonom den Zustand wichtiger Weichenkomponenten wie Gleisbett und Herzstück. Das KONUX-System prognostiziert wie sich der Zustand von Weichen im Laufe der Zeit entwickelt, so dass Ausfälle vermieden und die Wartungsplanung optimiert werden können.

Mit smarten Sensoren hält Berliner Sensortechnik (BeST) ICE-Toiletten verfügbar

Im Rahmen eines Pilotprojekts wurde ein Entsorgungsbahnsteig im ICE-Werk Rummelsburg mit smarten Sensoren des Berliner Startups BeST zur Störungsvermeidung durch nicht vollständig geleerte Abwassertanks ausgestattet. Störungen des Entsorgungsvorgangs werden von den smarten Sensoren erkannt und über eine LED-Anzeige am Schlauchadapter angezeigt. Zudem werden die Informationen über ein LTE-Mobilfunkmodul direkt an die DB übertragen. So können Störungen entweder sofort oder im Zuge der nächsten Regelwartung behoben werden.

Embever hält Loks im Winter einsatzbereit.

Intelligente Sensoren als Frostwächter: Das Start-up Embever arbeitet gemeinsam mit der Deutschen Bahn daran, Loks mit smarten Sensoren im Winter stets verfügbar zu halten. Damit die Lokomotiven der Baureihe 101 auch bei niedrigen Temperaturen jederzeit einsatzbereit sind, bleiben sie in den Wintermonaten auch in der Bereitstellung eingeschaltet und beziehen Strom aus der Oberleitung. Spannungsschwankungen können dazu führen, dass die Verbindung zur Oberleitung unterbrochen wird und sich dadurch die Starterbatterie entlädt. Dadurch kann die Lok nicht fristgerecht zum Einsatz kommen.

VISCOPIC bringt Weichen ins Klassenzimmer

Das Lernen an Hologrammen ist ein Gewinn für Mitarbeiter:innen und Kunden. Seit Mai 2018 wird das von VISCOPIC entwickelte Mixed Reality-Training „3D-Durchblick“ in den DB Netz-Schulungszentren in ganz Deutschland angeboten. Die realitätsnahen Hologramme können in alle Richtungen gedreht, Funktionsabläufe mit Fingertipps auf virtuelle Schaltflächen ausgelöst und animiert gezeigt werden. So wird die Montage von Weichenverschlüssen oder die Behebung von Weichenstörungen ohne großen Aufwand für die Mitarbeiter fachlich fundiert vermittelt. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen können zudem Wartungen am Gleis in Echtzeit trainiert werden. Der Positiveffekt für Bahnkunden: Weichen werden schneller entstört und der Bahnbetrieb läuft verlässlicher.