Unterwegs mit dem Impfzug

Stage

Neuer Inhalt (1)

Stage

zurück zur Übersicht

Unterwegs mit dem Impfzug

Die S-Bahn Berlin bringt den Corona-Impfstoff unter die Leute. Bei der Impfaktion in der Ringbahn waren alle Menschen ab 18 Jahre, die noch nicht gegen Corona geimpft sind, herzlich eingeladen, an Bord der Ringbahn eine Impfdosis zu erhalten.

Drei Runden auf der Linie S42 entgegen dem Uhrzeigersinn tourte die Impf-Bahn am Montag zwischen 10.38 Uhr und 13.33 Uhr durch die Innenstadt. Wer sich impfen lassen wollte, konnte einfach spontan zusteigen.

Großer Andrang

Die Aktion war ein voller Erfolg. Bereits an der ersten Station am Treptower Park war der Andrang groß, und auch während der weiteren Fahrt riss der Strom an Impfwilligen nicht ab. Viele Berlinerinnen und Berliner haben sich die Einmal-Impfung abgeholt. Damit wurden alle 100 verfügbaren Dosen verimpft. Das Impfen im fahrenden Zug sei „problemlos“ verlaufen, so Christian Gravert, der als Chefmediziner der Deutschen Bahn Spritzen und Oberarme zusammenbrachte. „Wir haben das im Sitzen gemacht, beim Halt im Bahnhof oder bei gleichmäßiger Fahrt, das hat gut funktioniert.“

DB impft für das Überwinden der Pandemie
Christian Gravert berät nicht nur den DB-Konzern zur Pandemie, sondern setzt sich ständig dafür ein, die Mitarbeitenden der Deutschen Bahn bestmöglich vor Corona zu schützen. Dieses Mal war er für die Berliner:innen im Einsatz. Der Ringbahn-Impfzug bietet einen niederschwelligen Zugang zum Impfstoff, und das in der ganzen Stadt. Mit der großen Impfaktion möchte die Deutsche Bahn ihre gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen und einen Teil dazu besteuern, Corona dauerhaft einzudämmen.