Vorstellung Zukunftsinitiative Bahnbau (ZIB)

Stage

Stage

Vorstellung Zukunftsinitiative Bahnbau (ZIB)

Zur Erreichung der Klimaschutzziele und für eine attraktive Mobilität der Zukunft ist die Schiene DAS Verkehrsmittel! Eine verlässliche, leistungsfähige Infrastruktur ist dafür die Basis. Deshalb ist Bauen, Instandhalten und Sanieren Teil der Lösung und nicht das Problem der Schieneninfrastruktur.

Das größte Modernisierungsprogramm der Eisenbahngeschichte ist 2020 in die dritte Runde gegangen. Mit den Investitionen im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) III wird das Eisenbahnsystem noch robuster und zuverlässiger. Die Deutsche Bahn und die Bahnbaubranche arbeiten seit Anfang 2019 gemeinsam daran, den Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Fahren und Bauen besser zu begegnen.


Denn: Künftige Entwicklungen bieten Chancen für den Bahnbausektor.

▪ Weiterer Hochlauf der Investitionen (LuFV III und Bedarfsplan) über verlässliche Zeiträume

▪ Zusätzliche Bauaktivitäten

▪ Investitions- und Innovationsanreize


Dem stehen schwerwiegende Herausforderungen gegenüber, die nur GEMEINSAM gelöst werden können.

▪ Demografie und Ingenieur-/Fachkräftemangel

▪ Steigende Anforderungen, z. B. bei Baulärm, Umwelt

▪ Steigender Ressourcenbedarf durch steigenden Mittelhochlauf und Mengen

▪ Steigende Baukosten

▪ Kapazitätsschonendes und kundenfreundliches Bauen


Die ZIB wurde 2019 als Programm gestartet, das Ende 2021 ausläuft. Ab 2022 wird sie in einem Folgeformat fortgesetzt. Dieses wird am Seitenende vorgestellt.

Sie haben Fragen oder möchten sich an der Zukunftsinitiative Bahnbau beteiligen?

Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsführung der ZIB oder an einen der beteiligten Verbände. Auf den Unterseiten zu den Stoßrichtungen der ZIB finden Sie weitere Ansprechpartner zu konkreten Themen. Die Kontaktdaten finden Sie jeweils am rechten Seitenrand.


Entstehung und Gegenstand

In einem Spitzengespräch mit hochrangigen Vertretern der DB Netz AG und DB Station&Service AG mit Verbänden der Bauwirtschaft und der Bahnindustrie wurde Anfang 2019 beschlossen, dass drei Stoßrichtungen gemeinsam und übergreifend behandelt werden sollen. Entwickelt werden soll ein Maßnahmenplan für effizienteres und attraktiveres Bauen bei der DB, damit unter geänderten Rahmenbedingungen eine Steigerung der Produktivität ermöglicht wird.

Beteiligte

  

  

  

Informationen zu den Beteiligten finden Sie auf deren Websites. Diese sind am rechten Seitenrand verlinkt.

Über 100 Experten von der DB, aus Bahnbauunternehmen und Verbänden arbeiten gemeinsam an Projekten, Lösungen und Ideen. Alle Aktivitäten haben eine gemeinsame Leitung aus Bauwirtschaft und DB.

Ziele 

Die ZIB verfolgt insbesondere folgende Ziele:

   - Der zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung beschlossene
     Investitionshochlauf erfordert eineKapazitätsanpassung der Baubeteiligten und
     muss möglichst kundenfreundlich zur Absicherung des geplanten
     Verkehrswachstums umgesetzt werden

   - Anpassung bietet Potential für 10.000 Neueinstellungen bis 2023

   - Kontinuierlicher, messbarer Produktivitätsfortschritt

   - Verbesserte Rahmenbedingungen sorgen für eine termin- und qualitätsgerechte
     Realisierung 

   - Die DB und die deutsche Bauwirtschaft sehen zudem die gemeinsame Verpflichtung die
     Umweltauswirkungen der Bautätigkeit entsprechend der technischen und
     wirtschaftlichen Randbedingungen zu minimieren. Diese Zielstellung wird auch in der
     ZIB verfolgt

Hinweis: Das Organigramm wird für das ZIB Folgeformat entsprechende Anpassungen erfahren (siehe auch Reiter „ZIB Folgeformat“)

Folgeformat ZIB