Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Grüner wird´s nicht? Oh doch!

Die DB schraubt ihre ehrgeizigen Klimaziele noch einmal nach oben: 80 Prozent Erneuerbare Energien bis 2030. Schon heute ist sie der größte Ökostromverbraucher in Deutschland.

Die Bahn will noch grüner werden: Bei einer Sonderfahrt im neuen ICE 4 in Berlin stellten sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz am 20. November den Fragen von Journalisten und Bürgern und präsentierten dabei auch die neuen Klimaziele der DB. Bis zum Jahr 2030 will das Unternehmen den Anteil von Ökostrom am Bahnstrom auf 80 Prozent erhöhen – ursprünglich waren nur 70 Prozent geplant. Allein in diesem Jahr steigt der Anteil um 13 Prozentpunkte auf 57 Prozent. Der Anteil der erneuerbaren Energien im öffentlichen Stromnetz liegt derzeit bei 41 Prozent. DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz: „Wir spielen den Klimavorteil der Schiene noch stärker und ganz bewusst aus! Denn klar ist: Bahnfahren ist gelebter Klimaschutz.“  

15 große Bahnhöfe ab 2019 mit 100% Ökostrom

Die Bahn werde in den kommenden Jahren 50 Millionen Euro zusätzlich in den aktiven Klimaschutz investieren. So sollen auch die 15 größten Bahnhöfe in Deutschland ab 2019 nur noch mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt werden. 

Grüne Bahnhöfe in Deutschland

Ab dem kommenden Jahr dienen die Verkehre von DB Regio und DB Cargo als Treiber der Klimabilanz der Bahn in Deutschland. Bereits heute ist die DB der bundesweit größte Ökostromverbraucher. Seit Anfang 2018 fahren die mehr als 140 Millionen Reisenden im Fernverkehr mit 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien. Mit 10 Terawattstunden für den Zugverkehr pro Jahr zählt die DB zu den größten Stromverbrauchern in Deutschland. 

Verkehrsträgervergleich Personenverkehr

Verkehrsträgervergleich Güterverkehr