Metropolenverkehre auf zwei Rädern

Stage

Metropolenverkehre auf zwei Rädern

16.000 Räder in 80 Städten • Deutsche Bahn bundesweiter Marktführer im Bikesharing • Eine Million registrierte Kunden jährlich mit „Call a Bike“ unterwegs

Mit rund 16.000 Rädern in 80 Städten ist die Deutsche Bahn bundesweiter Marktführer im Bikesharing. Eine Million registrierte Kunden jährlich sind regelmäßig mit der „Call a Bike“-Familie unterwegs.

Mit neuen Fahrrädern und mehr Kooperation mit den Städten stellen wir uns im Leihräder-Geschäft deutlich stärker auf.

«Wir planen bereits für nächstes Jahr mit einer neuen Generation unserer Fahrräder», sagte Jürgen Gudd, Geschäftsführer der DB Connect, der Deutschen Presse-Agentur. Bis zu 7000 dieser neuen Call-a-Bike-Räder sollen zunächst in Nordrhein-Westfalen aufgestellt werden - wo genau, blieb noch offen.

In den kommenden Jahren soll die Flotte auch in anderen Bundesländern nach und nach umgerüstet werden. Die neuen Räder seien leichter zu bedienen, einfacher zu fahren und besser gegen Vandalismus geschützt. Noch stecke der Prototyp allerdings in der Entwicklung.
Auch die Gestaltung der Räder soll sich verändern. Dort wo DB Connect mit seinem Leihrad-Dienst Call a Bike den Zuschlag bei öffentlichen Ausschreibungen erhält, bestimmen die Kommunen das Design. «In erster Linie sind wir Betreiber für die Städte. Wir verstehen uns als Dienstleister», sagte Gudd. Das Call-a-Bike-Loko tauche weiterhin auf den Rädern auf, aber nur als kleines Signet am Rahmen. In Hamburg und Stuttgart sind die Räder bereits in der Optik der Regionen gehalten.

Unter den Namen RegioRadStuttgart und StadtRAD Hamburg setzt die DB im Auftrag der Kommunen neue Maßstäbe bei Angebotsumfang und Alltagstauglichkeit ihrer Radverleihsysteme. Die Ausweitung der Bediengebiete und die Einbindung von Rädern mit elektrischer Unterstützung erschließen neue Zielgruppen. Die DB ist ein verlässlicher Partner für Städte und Gemeinden, die alternative Mobilitätskonzepte umsetzen möchten.

Flexibilität im Ballungsraum Stuttgart

RegioRadStuttgart ist das erste interkommunale Radverleihsystem Deutschlands. Innerhalb eines Jahr ist die Zahl der beteiligten Gemeinden im Ballungsraum der baden-württembergischen Landeshauptstadt von 12 auf 40 Kommunen gewachsen. Ein Drittel der rund 1.100 Räder umfassenden Flotte sind Pedelecs. Mehr unter: www.regioradstuttgart.de

Angebot schafft Nachfrage – Hamburgs Radflotte wird verdoppelt

StadtRAD Hamburg 2.0 ist die Fortsetzung einer zehnjährigen Erfolgsgeschichte in der Hansestadt. Die Flotte wächst in den kommenden Jahren von rund 2.600 auf rund 4.500 Räder. Die Ausleihstationen erschließen perspektivisch alle Stadtteilzentren und Schnellbahnhaltestellen. Seit einem Jahr können 20 Lasten-Pedelecs ausgeliehen werden. Damit ist beispielsweise der Transport von Getränkekisten oder die Mitnahme von zwei Kindern möglich. Bis 2022 sollen sukzessive 50 weitere E-Lastenräder hinzukommen. Weitere Infos unter: www.stadtradhamburg.de

Call a Bike - einmalig anmelden und bundesweit radeln

Zur „Call a Bike-Familie“ gehören zudem gesponserte Angebote wie FordPass Bike in Köln und Düsseldorf. In Berlin, Frankfurt/Main, München und an zahlreichen ICE-Bahnhöfen wird das Angebot eigenwirtschaftlich als „Call a Bike“ betrieben. Eine einmalige Anmeldung genügt, um die Räder überall nutzen zu können. Details gibt es unter: www.callabike.de


 
Mit Beginn der diesjährigen Fahrradsaison ist „Call a Bike“ nun auch wieder in Berlin präsent.

  • 2.500 Bike im ICE-Design für die City
  • Neue Tarifmodelle: Tagestarif für nur 9€/24h & neuer Light-Tarif ohne Grundgebühr
  • Verstärkte Nachfrage im Zuge von Corona: Für umgerechnet 4 Euro im Monat fahren Kunden die ersten 30 Minuten kostenfrei

Radzahlen in großen Städten:

Berlin 2.500 
Frankfurt 2.800 
München 1.500 
Darmstadt 470 
Hamburg 3.000 davon 20 Lastenräder
Köln 2.500 
Düsseldorf 1.300 
Stuttgart 1.100 davon 450 Pedelecs und 10 Lastenräder