Flugstunde mit dem Multikopter der DB Sicherheit

Stage

zurück zur Übersicht

Flugstunde mit dem Multikopter der DB Sicherheit

Wir schauen der ersten Multikopterpilotin Viktoria über die Schulter und erfahren mehr über den Einsatz dieser innovativen Technik bei der DB

Beobachten aus sicherer Distanz

Die Multicopter der DB sind regelmäßig im Einsatz, wenn es um Luftbilder von Grundstücken und Gebäuden, Brücken und Bauwerken, Schornsteinen und Dächern, Bahnhöfen, Gleis- und Abstellanlagen geht. Neben der Überwachung von weitläufigen Bahnanlagen oder Baustellen haben die Experten der DB Sicherheit damit neue Einsatzbereiche für ihre Drohnen erschlossen. Mit Hilfe des Mulicopters können schlecht zugängliche Stellen inspiziert und dokumentiert werden. Die Aufnahmen aus der dritten Dimension „Höhe“, eröffnen neue Aspekte in der Instandhaltung und Planung. Der automatisierte Drohnenflug kommt in der Regel ohne Sperrung von Verkehrswegen und –flächen aus. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten für Gerüstbau, betriebliche Disposition und Genehmigungsverfahren.

Drohnen bei der Bahn: Vorteile der Inspektion von Anlagen aus der Luft

Seit 2015 werden Drohnen in verschiedenen Bereichen der DB durch interne Drohnenteams eingesetzt. Die Drohnen unterscheiden sich in Aufbau, Flugdauer und Tragkraft für die mitgeführte Sensorik. Diese ist ein wichtiges Nutzungsmerkmal. Für jeden Einsatz muss die passende Sensorik gewählt werden: von hochauflösenden Digitalkameras für Bilder und Videos bis hin zu Multispektral- und Infrarotaufnahmen. Auch Laserscansysteme und Wärmebildkameras kommen zum Einsatz. Die aufgenommenen Bilder und Daten werden mittels Spezialsoftware und hochleistungsfähiger IT-Architektur analysiert und weiterverarbeitet. Beispielsweise werden 3D-Modelle für Planung und Visualisierung erzeugt und in weiteren Prozessen verwendet.