Deutsche Bahn siedelt Eidechsen für RRX-Bauarbeiten um

Stage

zurück zur Übersicht

Deutsche Bahn siedelt Eidechsen für RRX-Bauarbeiten um

Zwischen den S-Bahn-Stationen Leverkusen-Rheindorf und Langenfeld wurden Zauneidechsen entdeckt. Umweltexperten stellen den Schutz der Reptilien sicher.

Für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) baut die Deutsche Bahn ab dem Jahr 2022 ein zusätzliches Gleis auf der Strecke zwischen Leverkusen und Langenfeld. Unsere Experten der umweltfachlichen Bauüberwachung sorgen schon jetzt dafür, dass vor und während der Bauphase alle umweltrechtlichen Auflagen und Gesetze eingehalten werden – zum Beispiel durch die Kartierung geschützter Tierarten. Dabei haben wir Zauneidechsen entdeckt, die in dem Streckenabschnitt ihr Zuhause haben.

Das ist keine Seltenheit: Eidechsen siedeln sich gerne an Bahndämmen an. Wenn dort gebaut oder die Infrastruktur instandgehalten wird, siedeln wir sie in neue Lebensräume um, wie in diesem Fall zwischen den S-Bahn-Stationen Leverkusen-Rheindorf und Langenfeld.

Ganz in der Nähe der Bahnstrecke haben wir darum ein artgerechtes Habitat mit Kies, Sand und Totholz hergerichtet. Ein spezieller Zaun verhindert, dass die Zauneidechsen während der Bauphase in ihren alten Lebensraum zurückkehren. Wenn der Zaun nach dem Ende der Baumaßnahmen entfernt wird, können die Reptilien selbstständig wieder in ihr früheres Habitat zurückwandern.