Elektrifizierung der Südbahn schreitet voran

Stage

Stage

zurück zur Übersicht

Elektrifizierung der Südbahn schreitet voran

Ein weiterer Schritt in Richtung grüne Schiene. Mit der Anlieferung von zwei Transformatoren im DB-Werk Niederbiegen schreitet die Elektrifizierung der Südbahn weiter voran.

Bahnfahren auf der Strecke Ulm-Friedrichshafen wird noch umweltfreundlicher. Durch die Elektrifizierung der Südbahn unterstützen wir als Deutsche Bahn den klimafreundlichen Tourismus und verbessern zudem die Anbindung des Bodenseeraums und Oberschwabens an das nationale und internationale Bahnnetz.  

Um die Versorgung der Strecken mit Strom zu gewährleisten, betreiben wir in Deutschland ein eigenes Bahnstromnetz. Damit über dieses Netz in Zukunft auch der elektrische Betrieb der Südbahn möglich ist, wurden jetzt zwei Transformatoren aus der Türkei in unserem Umrichterwerk Niederbiegen angeliefert. Sie wandeln mit den Umrichtern künftig Strom aus dem öffentlichen Netz in Bahnstrom um. 

20 Millionen Euro für eine grüne Schiene  

Etwa 400.000 Euro kostet ein neuer Transformator – seine Lebensdauer liegt bei rund 50 Jahren. Insgesamt investieren wir am Standort Niederbiegen rund 20 Millionen Euro in die Zukunft der grünen Schiene. 

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Bauarbeiten bei der Elektrifizierung der Südbahn in den Abschnitten Aulendorf–Ravensburg und Ravensburg–Friedrichshafen. Die geplante Inbetriebnahme ist für Dezember 2021 vorgesehen.  

Das Umrichterwerk Niederbiegen und die Elektrifizierung der Südbahn liefern einen wichtigen Beitrag zum geplanten klimaneutralen Bahnverkehr. Schon heute beträgt der Anteil erneuerbarer Energien am Bahnstrommix über 60 Prozent – 2030 werden es bereits 80 Prozent sein. Bis 2050 werden wir komplett klimaneutral sein.