Im Dialog

Stage

Wir stehen, wie hier auf dem Umweltforum 2019, in regelmäßigem Austausch mit unseren Stakeholdern.

Stage

Im Dialog

Wir als Deutsche Bahn sind ein Teil der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens und stehen daher in vertrauensvollem Umgang mit unseren Stakeholdern auf Basis von Integrität, Kontinuität und Transparenz.

Wir als Deutsche Bahn sind ein Teil der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens. Der partnerschaftliche Dialog und ein vertrauensvoller Umgang mit unseren Stakeholdern auf Basis von Integrität, Kontinuität und Transparenz ist dabei unerlässlich. Deshalb sind wir auch Unterzeichner des Deutschen Nachhaltigkeitskodex, mit dem wir unsere Stakeholder transparent über unsere Nachhaltigkeitsleistung informieren.

Wichtige Anspruchsgruppen sind dabei sowohl unsere Mitarbeitenden als auch Privat- und Geschäftskunden, die Politik, Regulierer, Lieferanten, sowie Verbände und die Fachöffentlichkeit. Mit ihnen stehen wir im regelmäßigen und engen Austausch: Online, in eigenen Veranstaltungsformaten und im direkten Gespräch.

Dialogformate

Um den Dialog mit den Stakeholdern zu fördern und mit allen, die sich für grüne und nachhaltige Mobilität interessieren, stehen wir im engen und regelmäßigen Austausch – online, in größeren Veranstaltungsformaten wie dem Umweltforum und im direkten Gespräch: Der offene Dialog zu wichtigen Nachhaltigkeits- und Umweltthemen ist für uns selbstverständlich.

Unser Umweltforum etwa hat sich als die zentrale Plattform für grüne Mobilität fest etabliert. Hier diskutieren Entscheidungsträger aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft über die Chancen und Herausforderungen von grüner Mobilität: Wie muss Mobilität in Zeiten des Klimawandels gestaltet sein? Was sind die wesentlichen Innovationstreiber? Wie können konkrete Lösungen grüner Mobilität aussehen? Mehr Informationen zum Umweltforum unter deutschebahn.com/umweltforum

In engem Austausch zum Lärmschutz im besonders belasteten Mittelrheintal stehen wir im Rahmen des Beirats Leiseres Mittelrheintal, den wir 2012 gegründet haben. Ebenfalls mit dabei sind Vertreter der Politik, den zuständigen Ministerien von Bund und Ländern und Vertretern von Bürgerinitiativen.

In unserem Lärmschutzbericht informieren wir jedes Jahr ausführlich über die deutschlandweit umgesetzten Lärmschutzmaßnahmen an den Strecken und unseren Fahrzeugen. Denn beim Lärmschutz stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt, weil mehr Verkehr auf der Starken Schiene nur gelingen kann, wenn er von den Menschen akzeptiert wird, die direkt an den Bahntrassen wohnen. Den aktuellen Lärmschutzbericht lesen Sie unter deutschebahn.com/laermschutzbericht.

Auf dem Naturschutztag bringen wir Naturschutzexperten zu aktuellen Projekten und Entwicklungen im Naturschutz zusammen und fördern damit aktiv den Austausch.

Netzwerke und Mitgliedschaften

Im folgenden stellen wir einige der Netzwerke dar, in denen wir uns engagieren.


Seit 2009 sind wir als Deutsche Bahn Mitglied im UN Global Compact. Der UN Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Die Vision der Organisation ist eine inklusive und nachhaltige Weltwirtschaft auf der Grundlage seiner zehn universellen Prinzipien. Auch engagieren wir uns im Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN), dem deutschen Multistakeholder-Forum zur Umsetzung und Förderung der UNGC-Prinzipien.






Darüber hinaus sind wir Fördermitglied der Stiftung 2°, die wir in dem Ziel unterstützen, die weltweiten Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren und die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. In der Stiftung setzen wir uns gemeinsam mit anderen Unternehmen branchenübergreifend dafür ein, den Klimaschutz voranzutreiben.




Gemeinsam mit rund 40 weiteren multinationalen Unternehmen sind wir zudem aktives Mitglied von econsense, dem Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft. In diesem Rahmen setzen wir uns dafür ein, Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften anzustoßen und zu entwickeln.





Globalen Herausforderungen gemeinschaftlich entgegen zu treten und beständige weltweite Verbindungen schaffen, ist die Leitidee der gemeinnützigen Organisation One Young World (OYW). Wir wollen durch unsere Partnerschaft mit OYW aktiv einen gesellschaftlichen Mehrwert auch über unsere Unternehmensgrenzen hinaus schaffen. Unseren angehenden Führungskräften bieten wir deswegen die Chance, Teil des weltweiten Netzwerks zu werden und sich dort für drängende gesellschaftliche Themen zu engagieren.


Bereits seit 2009 kooperieren wir zudem mit dem Verein Bergwaldprojekt e.V. Mehr als 365.000 Bäume konnten in dieser Zeit dank zahlreicher Spendenaktionen der Privat- aber auch Geschäftskunden der DB sowie durch freiwillige Einsätze der Mitarbeitenden gepflanzt werden. Durch den naturnahen Waldumbau konnten wir bereits eine Gesamtfläche von über 100 Hektar gegen den Klimawandel stabilisieren und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen bewahren.


Zusätzlich sind wir in vielen weiteren Netzwerken Mitglied. Dazu gehören beispielsweise der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, die Brancheninitiative Railsponsible oder Transparency International.