Deutsche Bahn

Fahrtziel Natur - nachhaltig mobil im Urlaub

In der Kooperation Fahrtziel Natur engagieren sich die drei großen Umweltverbände BUND, NABU und VCD gemeinsam mit der Deutschen Bahn seit 2001 für Klimaschutz durch Verkehrsverlagerung bei Urlaubsreisen.

Biber und Störche in der Elbtalaue, die Blumenpracht in den Allgäuer Hochalpen oder der älteste Nationalpark der Alpen in der Schweiz - das sind nur einige von vielen Naturschönheiten, die Fahrtziel Natur im Programm hat. Seit nunmehr 17 Jahren engagieren sich in der Kooperation die drei großen Umweltverbänden – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Verkehrsclub Deutschland (VCD) – gemeinsam mit der Deutschen Bahn für nachhaltigen Tourismus und umweltfreundliche Mobilität. Für besonders schützenswerte Biosphärenreservate, Nationalparks und Naturparke in 23 Fahrtziel Natur-Gebieten gibt die Kooperation viele nützliche Tipps, wie Besucher die Naturlandschaften umweltschonend bereisen und erkunden können. So ist die An- und Abreise mit der Bahn beispielsweise mit 100 Prozent Ökostrom möglich. 

Klimafreundliche Mobilität auch vor Ort

Knapp die Hälfte der 23 Fahrtziel Natur-Gebiete machen ihren Urlaubern die klimafreundliche Mobilität ganz einfach. Die Besucher erhalten in vielen Hotels und Ferienwohnungen vor Ort eine Kur- oder Gästekarte, die gleichzeitig als Fahrschein für den ÖPNV gilt. Damit wird touristischer Verkehr in den sensiblen Naturräumen vom privaten Pkw auf öffentliche Verkehrsmittel verlagert und CO2-Emissionen eingespart. 

Neuestes Gebiet: Nationalpark Kellerwald-Edersee

Neuestes Fahrziel Natur-Gebiet ist seit 2017 der Nationalpark Kellerwald-Edersee. Dieser liegt südwestlich von Kassel im grünen Norden Hessens und schützt einen der letzten großen und naturnahen Rotbuchenwälder Mitteleuropas. Über 50 bewaldete Hügel und Berge prägen die Mittelgebirgslandschaft und erinnern aus der Vogelperspektive an ein wogendes Buchenmeer. Uralte, knorrige Buchen, bizarre Felsvorsprünge und über 1.000 reinste Quellen und naturnahe Bäche bestimmen des Erscheinungsbild des Nationalparks. Ausgewählte Bereiche des Großschutzgebietes gehören seit 2011 zum größten transnationalen UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas". 

Fahrtziel Natur-Award

Mit dem Fahrtziel Natur-Award würdigt die Kooperation alle zwei Jahre ein Angebot für die  besonders gelungene Vernetzung von nachhaltigem Tourismus und umweltfreundlicher Mobilität. Dafür erhält das Gebiet ein Kommunikationspaket im Wert von 25.000,- Euro. Jüngster Gewinner war im Jahr 2016 die Nationalpark- und Naturparkregion Bayerischer Wald für ihr  "Gästeservice Umwelt-Ticket" (GUTi). Dieses Ticket gilt für Urlauber in 25 Gemeinden als Fahrschein für ein eng verknüpftes, über 1.100 Kilometer langes Netz von "Waldbahn"-Zügen, Regional-, Stadt-, "Igel"- und Skibussen. "GUTi" ist für die Kooperation Fahrtziel Natur von BUND, NABU, VCD und Deutscher Bahn ein Leuchtturm eines klimafreundlichen Verkehrskonzeptes.

Fahrtziel Natur mehrfach ausgezeichnet

Auch die Kooperation selber hat in den vergangenen Jahren mehrere Auszeichnungen erhalten. Im September vergangenen Jahres wurde Fahrtziel Natur beispielsweise zum dritten Mal als offizielles Projekt der UN Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Ins Leben gerufen wurde die UN Dekade von den Vereinten Nationen für die Jahre 2011 bis 2020 mit dem Ziel, Bürger für einen Erhalt der Vielfalt zu begeistern und anhand der ausgezeichneten Projekte beispielhaft zu zeigen, wie jeder dazu beitragen kann, die biologische Vielfalt zu retten.

Fahrtziel Natur ist eines von zahlreichen grünen Projekten der Deutschen Bahn – die Nr. 37. Alle Projekte finden Sie unter deutschebahn.com/gruen.