Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Neue Offensive für den Klimaschutz: 80 Prozent Ökostromanteil bis 2030

In 2018 erhöhte die DB den Anteil an erneuerbaren Energien im Bahnstrommix um 13 Prozentpunkte auf 57 Prozent. Bis 2030 sollen es 80 Prozent sein.

Die DB setzt in den kommenden Jahren auf einen immer höheren Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien. Allein in diesem Jahr steigt der Anteil an erneuerbaren Energien im Bahnstrom um 13 Prozentpunkte von 44 Prozent in 2017 auf 57 Prozent.

Nun kündigt der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz in Gegenwart von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eine neue Offensive für den Klimaschutz an. Bis zum Jahr 2030 will die DB den Anteil von Ökostrom am Bahnstrom auf 80 Prozent erhöhen. Ursprünglich war ein Ziel von 70 Prozent Ökostromanteil am Bahnstrom für das Jahr 2030 gesetzt: „Wir spielen den Klimavorteil der Schiene noch stärker und ganz bewusst aus! Denn klar ist: Bahnfahren ist gelebter Klimaschutz. Kein anderes Verkehrsmittel schont die Umwelt so wirksam und nachhaltig“, so Lutz heute auf einer Pressekonferenz im neuen Öko-Flaggschiff der DB – dem ICE4 –  in Berlin. Die Bahn werde in den kommenden Jahren 50 Millionen Euro zusätzlich in den aktiven Klimaschutz investieren.

Der Antrieb der Zukunft

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sagte dazu: „Grüner Strom aus erneuerbaren Energien ist der Antrieb der Zukunft. Mit der Erhöhung ihres Ökostromanteils leistet die DB einen großen Beitrag zur Erreichung unserer Klimaschutzziele und unterstreicht ihren Anspruch, das umweltfreundlichste Verkehrsmittel der digitalen Gesellschaft zu sein. Unsererseits setzen wir Schienen und Züge weiter unter Strom. Wir starten zwei neue Initiativen zur Elektrifizierung mit Oberleitungen - ein Bundesprogramm für regionale Personenverkehrsstrecken und ein Ausbauprogramm „Elektrische Güterbahn“. Außerdem stärken wir den Einsatz von Zügen mit alternativen Antrieben mit einem eigenen neuen Förderprogramm.“

Der Anstieg EE-Strom im DB-Bahnstrommix im Jahr 2018 rührt vor allem aus dem seit Anfang dieses Jahres komplett vergrünten Fernverkehr. Die mehr als 140 Millionen Reisenden fahren seit dem 1. Januar 2018 mit 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien. Damit hebt die DB ihren Ökostromanteil auf 57 Prozent an. Der Anteil der erneuerbaren Energien im öffentlichen Stromnetz liegt derzeit bei 41 Prozent (Fraunhofer ISE, Nettostromerzeugung 1. HJ 2018).

Ökostrom für 15 Bahnhöfe

Ab Januar 2019 werden außerdem die 15 größten Bahnhöfe in Deutschland nur noch mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Rund 4,26 Millionen Menschen besuchen täglich diese 15 Bahnhöfe, darunter sechs Stationen in Berlin, die Hauptbahnhöfe von Hamburg, Köln und Frankfurt (Main) sowie in München die Stationen Hauptbahnhof und Marienplatz.

Weitere Informationen finden Sie im Medienpaket unter www.deutschebahn.com/mp-gruen. Zu den grünen Projekten der DB: www.deutschebahn.com/gruen.