Deutsche Bahn

Wie eine grüne Idee zum „Gleisgold“-Honig wurde

Die DB setzt sich für Bienen ein und überlässt privaten Imkern kostenfrei Flächen. Jetzt ist das Ergebnis da: unser Honig „Gleisgold“ – geimkert auf Bahnflächen. Lassen Sie es sich schmecken.

Unruhige Zeiten für die Honigbiene. Allein in Europa sind seit 1985 rund 25 Prozent der Bienenbestände zurückgegangen. Eine ernstzunehmende Entwicklung, denn Bienen sind ein wichtiger Bestandteil unseres heimischen Ökosystems. Sie produzieren nicht nur Honig, sondern bestäuben rund 80 Prozent unserer 2.000 bis 3.000 Nutz- und Wildpflanzen.

Um den Artenschutz der Bienen zu fördern, setzt die Deutsche Bahn sich seit Oktober 2016 mit ihrem Umweltprojekt Nr. 10 „Bienen bei der Bahn“ für den Schutz der Honigbiene ein. Seitdem stellt sie privaten Imkern kostenfrei Flächen zur Verfügung, um dort neue Bienenvölker anzusiedeln. Denn viele der DB-eigenen Flächen sind ideal als Bienenrevier: Entlang stillgelegter Schienenwege und auf ungenutzten Flächen haben sich oftmals unzählige Blütenpflanzen angesiedelt, die ideale Nahrungsquellen für Bienen sind.

Jetzt probieren: Gleisgold-Honig der Deutschen Bahn

Das Ergebnis kann sich nun schmecken lassen: In allen Teilen Deutschlands ernten Imker besten Honig von DB-Flächen. Auch unser „Gleisgold“-Honig wurde von Imkern geerntet, die ihre Bienenvölker auf unseren Flächen angesiedelt haben. Probieren Sie ihn selbst!

Im August kann man den leckeren Honig zu jedem Frühstück in unserem Bordbistro dazu erwerben (solange der Vorrat reicht). Und seit dem 18. August lässt sich unser Gleisgold in limitierter Auflage auch über den Bahnshop bestellen.

Weitere Informationen zum Honig und zum Gewinnspiel unter www.deutschebahn.com/gruen/honig