Deutsche Bahn

Klimaschutz

Die Bahn ist das umweltfreundlichste Verkehrsmittel: Ressourcen schonen, Emissionen senken, Lärm mindern

Bahnfahren ist Klimaschutz. Durch die Elektrifizierung und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien sc

hneidet der Schienenverkehr bei CO₂-Emissionen und Energieeffizienz im Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln um Längen besser ab. 

25 Jahre nach Gründung der Deutschen Bahn AG sind die jährlich über 140 Millionen Reisende im Fernverkehr der DB komplett CO₂-frei unterwegs durch Deutschland. Seit Anfang 2018 fahren die Kunden im Fernverkehr mit 100 Prozent Ökostrom.

5 aus 25 Jahren DB Klimaschutz

1994

Gründung des DB Umweltzentrums und Verabschiedung des ersten Energiesparprogramms für den Schienenverkehr

2004

Das DB Nachhaltigkeitsmanagement wird eingerichtet

2010

Als erstes Eisenbahnunternehmen fährt die Hamburger S-Bahn komplett CO₂-neutral

2014

In Kerpen-Horrem eröffnet der erste grüne Bahnhof, der seinen Energiebedarf komplett über Solarkraft und Erdwärme deckt

2018

Der DB Fernverkehr fährt mit 100 Prozent Ökostrom


Bildergalerie: Klimaschutz und Nachhaltigkeit bei der DB


Mehr Verkehr auf die klimafreundliche Schiene zu bringen, den Kunden im Personenverkehr und beim Warentransport bei der Verkleinerung ihres CO2-Fußabdruckes zu helfen und gleichzeitig die eigene Produktion ökologisch immer weiter zu verbessern – diese Ansprüche gelten bei der DB AG seit ihrer Gründung 1994. Seit 2012 sind sie – neben den sozialen Aufgaben und den ökonomischen Herausforderungen - als Nachhaltigkeitsziele strategisch im Konzern verankert und untersetzt mit klaren Werten.

1994 lag dieser bei 11,7 Prozent, 2017 waren es 44 Prozent, 2018 werden bereits 57 Prozent erreicht. Bis 2030 soll der Anteil an erneuerbaren Energien im DB-Bahnstrommix auf 80 Prozent ansteigen. Das aktuelle Klimaschutzziel: Bis 2030 wird der spezifische Ausstoß der Treibhausgase im DB-Konzern mindestens halbiert. Bis 2050 will die DB komplett CO₂-frei sein.

DB Schenker, Logistikbereich der DB, soll bis 2030 klimaneutral wachsen. DB Cargo bietet schon seit 2010 unter dem Namen „Eco Solutions“ seinen Kunden Co2-optimierte Transportketten an. Auch in Bahnhöfen, Werken oder Bürogebäuden achtet die Bahn auf ihren grünen Fußabdruck.

Kontinuierlich weniger Emissionen - Dahin führen mehrere Wege:

  • der Einsatz moderner Fahrzeuge
  • eine verbesserte Auslastung,
  • die energiesparende Fahrweise
  • und vor allem der steigende Anteil von Ökostrom im DB-Bahnstrommix

  

Erneuerbare Energie im DB-Bahnstrommix

DB-Bahnstrommix

Ab Januar 2019 werden die 15 größten Bahnhöfe im Land komplett mit Ökostrom versorgt. Das ICE-Werk Köln-Nippes erzeugt mit einer eigenen Photovoltaikanlage einen Teil des Stroms selbst. Geothermie sorgt für Heizung und Kühlung.


Lärmminderung und Artenschutz

Weil nur ein leiser Güterverkehr die Akzeptanz für mehr Verkehr auf der klimafreundlichen Schiene sichert, sorgt ein Lärmmanagement für einheitliches Vorgehen in allen Geschäftsfeldern. Unterstützt vom Bund hat die DB bereits seit 1999 kontinuierlich in die Lärmminderung investiert, etwa durch Lärmschutzwände, den Einbau schallisolierter Fenster und Türen bei Anliegern oder fahrzeugtechnische Innovationen. Wichtigster Lärmschutz-Beitrag auf den Gleisen: 2017 rollen bereits rund 40.000 Güterwagen der DB-Cargo-Flotte auf „leisen Sohlen“.  

  

Dem Artenschutz widmete die DB bislang insgesamt über 18.000 Maßnahmen. Eines der jüngsten Projekte: Seit gut zwei Jahren nutzen private Imker kostenlos Flächen, die für den Bahnbetrieb nicht mehr benötigt werden. Ab Frühling summen hier wieder mehr als 30 Millionen Bienen. Mehr zu "Das ist grün".