Countdown läuft: Festliche Eröffnungsfahrten aus Berlin und Leipzig nach Cottbus anlässlich des bevorstehenden Starts der neuen Regio-Netze Elbe-Spree und Lausitz

06. Dezember 2022, 12:00 Uhr
Cottbus

Artikel: Countdown läuft: Festliche Eröffnungsfahrten aus Berlin und Leipzig nach Cottbus anlässlich des bevorstehenden Starts der neuen Regio-Netze Elbe-Spree und Lausitz

Neuer Siemens Mireo und modernisierter Doppelstockzug bringen Gäste zur feierlichen Eröffnungsveranstaltung nach Cottbus • Umfangreiche Verbesserungen auf den Linien von DB Regio in Berlin/Brandenburg bis Sachsen und Sachsen-Anhalt • Neue und modernisierte Fahrzeuge mit wesentlich mehr Platz und Komfort

Ab 11. Dezember verändert sich die Nahverkehrslandschaft in Berlin, Brandenburg und angrenzenden Teilen Sachsens und Sachsen-Anhalts umfassend. Denn dann gehen im Nordosten gleich zwei Netze in Betrieb: das bisher größte deutsche Ausschreibungsnetz Elbe-Spree und das Netz Lausitz. Damit bringen die Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Deutschen Bahn dichtere Takte, neue Verbindungen und modernste Züge auf die Schiene. In Kauf und Modernisierung der Fahrzeuge hat DB Regio gemeinsam mit den Ländern rund 300 Millionen Euro investiert.

Mit je einer Sonderfahrt aus Leipzig und Berlin konnten heute Fahrgäste sowie Vertreter:innen aus Politik und Wirtschaft im Rahmen der VBB-Mobilitätswoche die Züge umfassend kennenlernen. In der DB-Regio-Werkstatt in Cottbus gaben Berlins Staatssekretärin Dr. Meike Niedbal, Egbert Neumann (Abteilungsleiter aus dem brandenburgischen Verkehrsministerium), Thomas Dill vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), Bernd Irrgang (Geschäftsführer Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig) und Burkhard Ehlen (Geschäftsführer Verkehrsverbund Oberelbe GmbH) gemeinsam mit Carsten Moll, Vorsitzender von DB Regio Nordost, den offiziellen Startschuss für die Inbetriebnahme der Netze. Mit Führungen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm konnten die Gäste die Fahrzeuge besichtigen und einen Blick hinter die Kulissen der Werkstatt werfen, in der die Doppelstockzüge und Siemens Mireos zukünftig instandgehalten werden.

30 Prozent mehr Sitzplätze im Netz Elbe-Spree

Das Netz Elbe-Spree umfasst weite Teile Berlins und Brandenburgs. Fahrgäste profitieren dort von der nachhaltigen Modernisierung: Zum Beispiel von komfortableren Sitzen, mehr Fahrradstellplätzen, der Ausstattung mit WLAN und einem WLAN-Portal sowie vom neuen WC-Design. Deutlichere Markierungen für Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen sowie größere Monitore für die Fahrgastinformation in Echtzeit sorgen für bessere Orientierung und zusätzliche Videoüberwachung für mehr Sicherheit. Die für den Flughafenverkehr eingesetzten Fahrzeuge (zum Beispiel FEX, RB 24 und RB 32) verfügen über mehr Ablagen für Gepäck. Das Sitzplatzangebot erhöht sich im gesamten Netz um rund 30 Prozent.

Für das Netz Elbe-Spree hat die DB in den Werken Wittenberge und Dessau insgesamt 145 Doppelstockwagen und 29 Elektroloks umgebaut, bei Alstom in Hennigsdorf zudem 41 Triebwagen umfassend erneuert.

25 Prozent Energieersparnis im Netz Lausitz

Für das Netz Lausitz im südlichen Brandenburg setzt DB Regio künftig 20 neue Siemens-Elektrotriebwagen ein. Die neuen einstöckigen Züge verfügen über bequeme Sitze mit besonders viel Beinfreiheit, barrierefreie Mehrzweckbereiche für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder sowie barrierefreie Toiletten. Das Fahrzeug punktet besonders bei der Energiebilanz. Technische Neuerungen wie Aluminiumintegralbauweise, Einsparungen beim Wind- und Rollwiderstand, maximale Energierückspeisung beim Bremsen und eine optimierte Klimaanlagensteuerung sparen im Vergleich zu einer ähnlichen Fahrzeugbauweise bis zu 25 Prozent Energie.

Alle Informationen zu den einzelnen Strecken, Fahrzeugen, Modernisierungen und vieles mehr unter: bahn.de/elbe-spree und bahn.de/lausitz

Drehgenehmigung Drehgenehmigung
FAQ FAQ Mediathek Mediathek Kundenkontakt Kundenkontakt