Kiel: Ausbau der Akku-Nachladeinfrastruktur geht weiter

20. Januar 2023, 12:00 Uhr
Kiel

Artikel: Kiel: Ausbau der Akku-Nachladeinfrastruktur geht weiter

23. Januar: Bürgerinformationsveranstaltung zum Ausbau der Akku-Nachladeinfrastruktur zwischen Kiel Hauptbahnhof und Kiel-Hassee • Stadt Kiel, NAH.SH und DB informieren über Akku-Züge • Bau der Oberleitungsmaste beginnt ab Ende Februar 2023

Die Deutsche Bahn (DB) hat in Schleswig-Holstein mit dem Bau einer innovativen Infrastruktur für die künftige Energieversorgung von Akku-Zügen begonnen. Statt einer durchgängigen Elektrifizierung jedes Gleiskilometers ist mit der neuen Technologie nur noch die Elektrifizierung kurzer Streckenabschnitte oder einzelner Bahnhöfe notwendig. Die Akku-Züge nutzen das nur einige hundert Meter bis wenige Kilometer kurze Stück Oberleitung zum Aufladen ihrer Akkus für Fahrten in einem nicht elektrifizierten Abschnitt.

Künftig können so in Schleswig-Holstein über zehn Millionen Kilometer Zugverkehr elektrisch gefahren werden, auf denen bislang Dieselzüge eingesetzt wurden. Das spart zehn Millionen Liter Dieselkraftstoff pro Jahr. Ende Februar startet der Ausbau der Strecke zwischen Kiel und Kiel-Hassee. Ausgehend vom Hauptbahnhof Kiel wird eine drei Kilometerlange Strecke elektrifiziert und Oberleitungsmaste errichtet.

Gemeinsam mit der Stadt Kiel und der NAH.SH stellt die DB das Projekt für nachhaltige Mobilität vor und informiert über die anstehenden Bauarbeiten.

Am Montag, 23. Januar von 18 bis 19 Uhr findet die Informationsveranstaltung für Bürger:innen statt. Veranstaltungsort ist der Ratssaal im Rathaus Kiel (Fleethörn 9, 24103 Kiel).

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Im Anschluss an die Präsentation stehen Fachleute für Fragen bereit.

Nachdem im November 2022 in Kiel und Büchen bereits die Arbeiten begonnen hat und nun in Kiel starten, setzt die DB auch an weiteren Standorten auf die innovative Lösung. So beginnt im März die Erweiterung der bestehenden Oberleitung in Bad Oldesloe und ab April auf der Strecke Flensburg Richtung Kiel.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Website der NAH.SH sowie im BauInfoPortal der DB.

Drehgenehmigung Drehgenehmigung
FAQ FAQ Mediathek Mediathek Kundenkontakt Kundenkontakt