10 Jahre DB Navigator: 105 Millionen Handy-Tickets

Stage

Berlin

10 Jahre DB Navigator: 105 Millionen Handy-Tickets

Deutschlands Nummer 1 unter den Reise-Apps • Seit 2009 über 42 Millionen Downloads • 100 Millionen Zugriffe monatlich • 36 Verkehrsverbünde integriert • Ab Januar Buchung von Fahrradkarten

Wann fährt der nächste Zug? Von welchem Gleis? Gibt es eine Direktverbindung? Als mobiler Reiseberater ging die DB Navigator-App im Dezember 2009 an den Start – mit Auskünften für bundesweit 5.700 Bahnhöfe und 275.000 Haltestellen des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs sowie 54.000 weiteren Stationen in Europa. Innerhalb von zehn Jahren ist die App über 42 Millionen Mal heruntergeladen worden und heute die Nummer eins Reise-App im App Store. Rund 105 Millionen Handytickets wurden seit Einführung der mobilen Buchung verkauft. Allein 2019 ist die Zahl der Handy-Tickets im Vergleich zu 2018 um 80 Prozent gestiegen. Rund 100 Millionen Zugriffe pro Monat verzeichnet der DB Navigator aktuell.

DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Der DB Navigator ist einer der wichtigsten digitalen Alltagshelfer. Die rasant steigenden Nutzerzahlen sind auch ein Abbild der jüngsten Erfolgsgeschichte der Eisenbahn und des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs.“

Innerhalb von zehn Jahren ist die App weit mehr als ein „mobiles Reisezentrum“ für Smartphones geworden. Sie ist der Generalschlüssel zur öffentlichen Mobilität und digitale Reisebegleitung für alle, die sich für die umweltfreundliche Bahn entscheiden - ob im Fern-, Regional- oder Stadtverkehr. Echtzeitinfos zu Ankunfts- und Abfahrtszeiten oder zur Wagenreihung einsehen, Tickets kaufen, Wunschsitzplatz reservieren, ÖPNV-Abo hinterlegen, Push-Nachrichten zur gebuchten Verbindung erhalten oder persönliche BahnCard-Daten ändern – all das geht heute bequem und selbstverständlich per Fingerwisch 24/7 an jedem beliebigen Ort der Welt.

Seit Inkrafttreten des Winterfahrplans am 15. Dezember ist die Echtzeit-Wagenreihung nach der ICE-Flotte auch für IC/EC-Züge verfügbar. Parallel wurde der Komfort Check-in auf sechs IC-Linien ausgeweitet. Außerdem wurde der 36. Verkehrsverbund integriert. Alle großen Verkehrsverbünde sind damit im DB Navigator abgedeckt, weitere folgen 2020. Keine andere App in Deutschland vereint so viele Tarife und Ticketarten unter einem Dach. Ab Januar können zudem Fahrradkarten im DB Navigator gebucht werden.

Neuer Rekord bei Handy-Tickets

Insgesamt haben Bahnkunden über ihr Smartphone 2019 rund 45 Millionen Tickets gekauft. Dadurch wurden rund 222 Tonnen Papier eingespart. Im vergangenen Jahr waren es 25 Millionen. Zum Vergleich: Online-Tickets (bahn.de) wurden 2019 rund 90 Millionen Mal geordert, 2018 waren es rund 88 Millionen Online-Tickets.

Doppelt so viele Verbundtickets

Bis auf wenige Regionen ist Deutschland hinsichtlich des Nahverkehrs in Verkehrsverbund-Gebiete gegliedert. Über 90 Prozent der Bevölkerung, die innerhalb von Verbund-Gebieten leben, werden mit dem DB Navigator erreicht (Vgl. s. Karte). Von den monatlich rund 3,8 Millionen verkauften Handytickets entfallen inzwischen rund 1,1 Millionen Tickets auf regionale Verbund-Fahrkarten. Die Buchung von Verbund-Fahrkarten hat sich 2019 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Bereits im ersten Halbjahr hatten Bahnkunden über den DB Navigator und die Website bahn.de zusammen mehr Verbund-Fahrkarten geordert als im gesamten Jahr 2018.

Neue Funktionen

Neue Funktionen haben den DB Navigator als digitalen Reisebegleiter weiter aufgewertet. Drei Beispiele: Die Auslastungsanzeige hilft Kunden, weniger stark ausgelastete Züge zu finden. Die Echtzeitangaben der ICE-Wagenreihung beinhalten jetzt zusätzliche Informationen, zum Beispiel wo sich Ruhezonen, Rollstuhlplätze oder das Kleinkindabteil befinden. Auch Tickets für allein reisende Kinder sind 2019 buchbar. Außerdem wurde der Komfort Check-in ausgeweitet. Ab sofort haben Reisende nicht mehr nur in allen ICE-Zügen, sondern zusätzlich auch auf diesen sechs IC-Linien die Möglichkeit, sich über den DB Navigator selbst einzuchecken:

              - Westerland/Binz – Hamburg – Koblenz – Stuttgart

              - Kiel – Hamburg – Koblenz – Passau

              - Köln - Hannover - Dresden

              - Norddeich – Leipzig

              - Basel/Karlsruhe – München – Salzburg

              - Stuttgart – Singen (Hohentwiel)