60.000 komfortablere Sitze für ICE 4 und ICE 3: Anfang 2020 startet der Umbau

Stage

zurück zur Übersicht

Berlin

60.000 komfortablere Sitze für ICE 4 und ICE 3: Anfang 2020 startet der Umbau

Produktschau der Deutschen Bahn „Mobilität erleben“ in Berlin mit zahlreichen Innovationen • 5.800 Fahrgäste testen neue Sitze • Neue Stimme am Bahnhof • DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Die Mobilitätswende gelingt nur mit der klimafreundlichen Bahn.“

Die Deutsche Bahn hat heute in Berlin die neue Generation der ICE-Sitze präsentiert. Im Rahmen der Veranstaltung „Mobilität erleben 2019“ öffnet das Unternehmen die Türen für einen Blick in die Werkstatt. 250 Gäste aus Politik und Wirtschaft haben die Möglichkeit, sich über 40 innovative Mobilitäts-, Informations- und Servicekonzepte zu informieren. Dazu gehören auch die neuen, bequemeren Sitze für den ICE 4 und den modernisierten ICE 3, die „neue Stimme“ für die Bahnhöfe sowie zahlreiche Verbesserungen rund um die Reisendeninformation.

DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Die Mobilitätswende wird nur mit der klimafreundlichen Bahn gelingen. Wir sind der Treiber bei der CO2-Reduktion im Verkehr. Deshalb setzen wir alles daran, die Schiene zu stärken.  Mit Innovationen und Verbesserungen wollen wir unsere Kunden begeistern, damit mehr Menschen auf die grüne Bahn umsteigen.“

In die Züge der modernisierten ICE-3- und der ICE-4-Flotte werden ab 2020 fast 60.000 bequemere Sitze eingebaut. Diese zusammen mit der TU Darmstadt und 600 Probanden im Sitzlabor entwickelten Sitze wurden anschließend von über 5.800 Fahrgästen getestet.  

Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr: „Der deutsche Mobilitätsmarkt steht in den kommenden Jahren vor erheblichen Veränderungen. Wir wollen unsere Fahrgastzahlen im Fernverkehr verdoppeln, die Zugflotte massiv ausbauen, die Bahn umfassend modernisieren und mit unseren Kunden die Marktstandards für klimafreundlichen Personenverkehr setzen.“

Mobilität erleben 2019

Mehrere Innovationen verbessern die Fahrgastinformation:

Neue Stimme am Bahnhof:

Reisende können bald Unterschiede bei den Ansagen am Bahnhof bemerken: Die neu genutzte Text-to-Speech-Technologie ermöglicht flüssigere Texte und eine höhere Flexibilität bei Ansagen am Bahnhof. Die Technologie bildet aus einzelnen Lauten Wörter und Sätze. Wörter müssen somit nicht mehr als Ganzes aufgezeichnet werden. Das ermöglicht individuelle, situations- und standortspezifische Ansagen. Ende dieses Jahres wird die neue Stimme voraussichtlich an ersten Bahnhöfen in Deutschland zu hören sein.

Heiko Grauel, die neue Stimme an Deutschlands Bahnhöfen

Verlässlichere Reisendeninformation:

Die DB kümmert sich in einem konzernweiten IT-Projekt darum, die Information der Reisenden maßgeblich zu verbessern. Neu ist die zentrale Quelle für die Reisendeninformation („RI-Plattform“), die verlässliche Auskünfte gewährleistet. Sie ermöglicht als modernes IT-System die zeitgemäße Verarbeitung aller Zug- und Haltdaten für alle Informationskanäle.

Schneller Service per Chatbot:

Auf bahn.de und im DB Navigator soll mit künstlicher Intelligenz ein Chatbot etabliert werden, der Kunden im geschriebenen Dialog bei Problemen hilft. Für die Reisenden bedeutet die Nutzung des Chatbots eine Zeitersparnis durch kurze Reaktionszeiten und eine Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit des Services. Durch eine Kombination aus künstlicher Intelligenz und Live-Chat wird eine hohe Antwortqualität erreicht. 

Bequemer Umsteigen:

Die Deutsche Bahn arbeitet an einer individuellen Umstiegsprognose, um Reisenden verlässlich anzuzeigen, ob Anschlüsse erreicht werden. Die Information basiert auf den Big Data-Prognosen für die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Züge und der digitalen Bahnhofskarte mit der individuellen Architektur eines Bahnhofs. Dadurch kann jede Strecke innerhalb des Bahnhofs metergenau berechnet und so die benötigte Laufzeit von Zug zu Zug ermittelt werden. Es ist geplant, auch unterschiedliche Reisendenprofile zu berücksichtigen, wie z. B. der Umstieg mit oder ohne Gepäck, Umstieg mit Kinderwagen etc. Je nach Profil wird dann eine individuelle Umstiegszeit ermittelt und der genaue Umstiegsweg für einen einfachen und verlässlichen Umstieg auf einer Karte visualisiert.

In München gibt es heute schon heute eine Vorschau auf das, was künftig bei allen fünf Metro-S-Bahnen in Hamburg, Stuttgart, München, Berlin und Frankfurt/Main insbesondere bei Störungen für eine deutlich verbesserte Reisendeninformation sorgen wird. Mittels Beamer wird der S-Bahn-Plan gesamthaft und mit den für das Gleis relevanten Linien und Streckenabschnitten gezeigt. Auf den Karten werden Störungen und zugehörige Alternativverkehre visuell dargestellt.

Flexibler ÖPNV:

Mobimeo entwickelt mobile, digitale Lösungen für die urbane Mobilität von Morgen. Die Produkte können entweder in bereits bestehende Apps von Verkehrsunternehmen integriert oder als Komplett-Paket erworben werden. Der Nutzer findet somit alle Angebote unter der vertrauten Marke seines Verkehrsanbieters, wo er bereits seine Tickets kauft. Das Ziel ist, für die Kunden einen einfachen Zugang ein entspanntes Fahrerlebnis im öffentlichen Nahverkehr zu schaffen.

Neues Erlebnis im DB Reisezentrum:

In immer stärkerem Maße übernehmen die DB Reisezentren, wie auch von den Kunden erwartet, vertriebswegeübergreifende Beratungs- und Serviceaufgaben. Diese Anliegen können in Leipzig ab sofort im Servicebereich erledigt werden. In diesem können Kunden ihre Serviceanliegen an modernen Stehmodulen entweder selbst erledigen oder werden auf Wunsch individuell von den Mitarbeitern im Reisezentrum unterstützt. Für Kunden mit komplexen und beratungsintensiven Anliegen stehen im hinteren Bereich des Reisezentrums vier Schalter für Kundengespräche zur Verfügung.

Im August 2019 hat die Deutsche Bahn das erste Reisezentrum nach diesem neuen Konzept eröffnet. Im Zusammenhang mit anstehenden Umbaumaßnahmen in den Promenaden des Leipziger Hauptbahnhofs wurde das Reisezentrum als deutschlandweit erster Standort ausgewählt. Dem Projektteam ist es gelungen ein neues Servicekonzept umzusetzen, welches für die Zukunft auch wegweisend für weitere Reisezentren sein kann.