Bahn-Tickets: Digitale Entschädigung ab 1. Juni

Stage

Stage

Berlin

Bahn-Tickets: Digitale Entschädigung ab 1. Juni

Entschädigungen papierlos und einfach beantragen in wenigen Minuten • DB-Chef Lutz: „Wir lösen unser Versprechen ein“ • Vier von fünf Kund:innen buchen ihr Fernverkehrsticket online oder mobil • 50 Millionen Downloads bei DB Navigator

Die Deutsche Bahn geht einen weiteren Schritt bei der Digitalisierung und macht das Reisen mit der klimafreundlichen DB noch einfacher: Ab 1. Juni können Kund:innen im Fall einer Verspätung mit einem online oder mobil gekauften Ticket ihre Entschädigung digital über ihr Kundenkonto geltend machen. DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz: „Wir lösen unser Versprechen ein. Bahnkund:innen können ab 1. Juni mit wenigen Klicks ihre Entschädigung digital einreichen. Das ist schnell, einfach und transparent.“

Bislang war es nötig, ein Fahrgastrechteformular auszufüllen und zusammen mit der Fahrkarte per Post an die DB zu schicken oder im Reisezentrum abzugeben. Dies ändert sich nun: Über ihr Kundenkonto können Bahnreisende auf bahn.de oder mobil in der App DB Navigator die betreffende Fahrt mit Fern- und Regionalverkehrszügen auswählen und eine Entschädigung mit wenigen Klicks beantragen. Das dauert nicht länger als fünf Minuten. Die meisten Daten sind voreingestellt, es müssen keine Zugnummern mehr herausgesucht oder Fahrkarten eingereicht werden. Damit wird die Entschädigung für DB-Kund:innen deutlich einfacher. Alternativ können Bahnreisende auch weiterhin das bisherige analoge Formular nutzen.

Mittlerweile kaufen vier von fünf Reisenden ihr Fernverkehrsticket online auf bahn.de oder mobil über den DB Navigator. Die Bahn-App wurde bis heute über 50 Millionen Mal heruntergeladen. Der DB Navigator bietet neben sämtlichen Fernverkehrsangeboten zusätzlich Auskünfte und Tickets zu rund 50 regionalen Verkehrsverbünden. Keine andere App in Deutschland vereint so viele Tarife, Ticketarten und Bahn-Services unter einem Dach.