Befragung 2020: Zufriedenheit bei DB-Beschäftigten auf Allzeithoch

Stage

Lokrangierführerin bei DB Cargo am Rangierbahnhof Seddin - im Einsatz mit einer Rangierlok der Baureihe 298

Stage

Berlin

Befragung 2020: Zufriedenheit bei DB-Beschäftigten auf Allzeithoch

DB-Beschäftigte sind trotz Corona-Krise zufriedener als je zuvor • Konzernweit bestes Ergebnis aller Zeiten • DB-Chef Lutz: Riesensprung bestätigt Erfolg der Starken Schiene • DB erzielt 2020 Bestwerte bei Kunden, beim Image und bei Beschäftigten • Personalvorstand Seiler: Durch Krise enger zusammengerückt • Index steigt um 0,2 auf 3,9 Punkte

Top-Werte bei Kunden, beim Image und jetzt bei den Bahn-Beschäftigten: Die Mitarbeitenden der Deutschen Bahn sind trotz Corona-Krisenjahr 2020 zufriedener als jemals zuvor. Die Zufriedenheit ist laut der aktuellen konzernweiten Befragung unter den DB-Beschäftigten im Vergleich zu den Vorjahren auf ein Allzeithoch angestiegen. Sie liegt auf Konzernebene bei 3,9 Punkten und damit 0,2 Punkte höher als 2018. Auf einer Skala von 1 bis 5 (bestmöglicher Wert) ist der DB-Index damit im guten Bereich. 3,9 ist der höchste Wert, der bislang erzielt wurde. Verbessert hat sich der Index über alle Ressorts, Geschäftsfelder und Gesellschaften hinweg, teilweise sogar um bis zu 0,4 Punkte. Dabei sind drei Viertel aller Teilnehmenden stolz darauf, bei der DB zu arbeiten und gleichzeitig zufrieden mit der DB als Arbeitgeber.

DB-Chef Richard Lutz betonte, dass die DB im Jahr 2020 nach besten Werten bei der Kundenzufriedenheit und beim Image nun auch bei der Zufriedenheit der Mitarbeitenden stark zugelegt hat: „Dass wir mit einem so großen Rückhalt ins neue Jahr gehen, ist eine tolle Bestätigung. Der Riesensprung in der Zufriedenheit zeigt, dass unser Kurs der „Starken Schiene“ greift und wir damit goldrichtig liegen. Das Feedback ist für uns Anspruch und Verpflichtung, dranzubleiben und weiter gemeinsam an der konsequenten Umsetzung der Starken Schiene Strategie zu arbeiten.“

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Wir sind als DB in der Krise noch enger zusammengerückt. Unsere Mitarbeitenden empfinden einen großen Zusammenhalt und verstehen sich als Teil eines großen Ganzen. Nun gilt es, mit Hilfe der Ergebnisse konkrete Verbesserungen zu erarbeiten.“

Drei von vier Mitarbeitenden sind zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz und ihrem Arbeitgeber. Das entspricht einer Steigerung von 8 bzw. 10 Prozentpunkten. Zwei Drittel der DB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blicken optimistisch in die Zukunft. 83 Prozent sind davon überzeugt, etwas Sinnvolles für die Gesellschaft zu leisten.

Weitere Ergebnisse der Befragung: In der Corona-Krise ist die Arbeitsplatzsicherheit wichtiger geworden und wird von zwei Dritteln der Beschäftigten honoriert. Außerdem ist das Vertrauen in die Digitalisierung und das Handeln des Managements sichtbar gestiegen. Im Vergleich zu 2018 haben sich die Bewertungen zu allen Fragen verbessert. Der größte Aufwärtstrend ist bei der übergreifenden Zusammenarbeit innerhalb des Konzerns zu beobachten. Verbesserungsbedarf sehen die Mitarbeitenden bei Prozessen und Feedback. Entscheidungen müssten schneller getroffen und konsequenter umgesetzt werden.

Seit 2012 befragt die DB regelmäßig ihre Mitarbeitenden. Der externe Dienstleister Ipsos wertet die Daten aus. Weltweit waren zwischen dem 9. September und dem 2. Oktober 2020 fast 340.000 Beschäftigte der DB aufgerufen, sich an der Befragung zu beteiligen – in 83 Ländern und auf 36 Sprachen.

Rund 199.000 Mitarbeitende haben den Fragebogen beantwortet. Die Beteiligung lag mit 58,5 Prozent auf einem vergleichbaren Niveau wie 2018.