Chic in Burgundy und Blau: Startschuss für die neue Unternehmensbekleidung der Deutschen Bahn

Stage

Neue Unternehmensbekleidung für die Deutsche Bahn. Martin Seiler, DB-Personalvorstand mit zwei DB-Mitarbeitern.

Stage

Berlin

Chic in Burgundy und Blau: Startschuss für die neue Unternehmensbekleidung der Deutschen Bahn

43.000 DB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestellen jetzt die neuen Outfits • Ab 1. August kommt die moderne Unternehmensbekleidung zum Einsatz • Erstmals auch Kleider, Jeans und Poloshirt im Angebot

Die Deutsche Bahn in Burgundy und Blau: 2020 ist das Jahr, in dem die neue Unternehmensbekleidung kommt.  43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kundenkontakt können seit Januar ihre Kollektion bestellen. Ab Frühjahr beginnt die nachhaltige Produktion, anschließend werden bis zu 900.000 Einzelteile verschickt. Ab dem 1. August erleben dann auch die DB-Kunden die Mitarbeiter in den Zügen und Bussen, an den Bahnhöfen und in den Reisezentren in ihren neuen Outfits.

„Wir empfinden uns als Gastgeber und legen großen Wert darauf, uns sympathisch und modern zu präsentieren“, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler. Und: „Wir sind überzeugt davon, dass sich unsere Beschäftigten mit den neuen Farben, Schnitten und Stoffen sehr wohlfühlen und dies auch unsere Fahrgäste spüren werden.“ Die neue Unternehmensbekleidung sei auch vor dem Hintergrund der Strategie Starke Schiene ein enorm wichtiges Signal für Beschäftigte und Fahrgäste. 

Die Kollektion besteht aus bis zu 80 Einzelteilen vorwiegend in Burgundy und Blau. Burgundy löst dabei das bisherige DB-Verkehrsrot ab, es gilt als besser kombinierbar.  Erstmals werden auch für einige Berufsgruppen Jeans und Polohemd angeboten, unter anderem für Servicemitarbeiter an den Bahnhöfen sowie Lokführer. Die Kolleginnen und Kollegen im Fern- und Nahverkehr tragen weiterhin die eher klassischen Varianten, sie erhalten deshalb moderne Chino-Hosen. Kleider sind nun auch im Angebot.

Bei der Auswahl helfen den DB-Mitarbeitern vielerorts geschulte Kolleginnen und Kollegen. An folgenden Standorten wurden sogenannte Kleidergalerien eingerichtet, in denen alle Größen und benötigten Kleidungsstücke vorhanden sind: Frankfurt, Hamburg, Bremen, Berlin, Hannover, Leipzig, Dresden, Kassel, Basel, Stuttgart, Dortmund, Köln, München, Nürnberg, Karlsruhe. Auch ein Fashionbus mit Beratern, Umkleidekabinen und Spiegel ist in den kommenden Wochen in Deutschland unterwegs.

Stardesigner Guido Maria Kretschmer hat die neue Unternehmensbekleidung in enger Abstimmung mit rund 60 DB-Mitarbeitern entworfen. Nach zwei längeren Tragetests und weiteren Anpassungen geht die Kollektion nun in die Produktion. Dabei achtet die DB auf die Einhaltung von besonders hohen Nachhaltigkeitsstandards, die das renommierte Institut Hohenstein zertifiziert.

Ein Großteil der Kleidungsstücke trägt deshalb das Label MADE IN GREEN by OEKO-TEX®, das für schadstoffgeprüfte Materialien und eine umweltfreundliche sowie sozialgerechte Produktion steht.

Die bisherige Unternehmenskleidung ist seit 17 Jahren im Einsatz.

10 Zahlen und Fakten zur modernen Unternehmensbekleidung (UBK)

  1. 80 unterschiedliche Teile umfasst die neue Unternehmensbekleidung – von Hosen, Röcken und Kleidern über Sakkos, Westen und Steppjacken bis zu Krawatten, Tüchern und Mützen. Nach dem Kleiderschrank-Prinzip können die einzelnen Teile kombiniert werden.
  2. 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DB tragen die neuen Outfits. Sie alle arbeiten in direktem Kundenkontakt, also an den Bahnhöfen, in den Zügen, Reisezentren und Bussen der DB.
  3. 900.000 einzelne Kleidungsartikel werden 2020 an DB-Mitarbeiter verschickt.
  4. Burgundy und Blau sind die beiden Hauptfarben der neuen UBK. Das neue Rot ist ein warmer klassischer Farbton, der bewusst neu in das Farbspektrum der Bahn aufgenommen wurde. Er ist besser kombinierbar als das bisherige „DB-Verkehrsrot“.
  5. Kleid, Poloshirt und Jeans. Erstmalig gibt es für viele DB-Mitarbeiter auch Kleider, Poloshirts und Jeans zur Auswahl. 
  6. XXS-5XL. Damit die neue UBK allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern perfekt passt, sind die einzelnen Kleidungsstücke in bis zu 51 verschiedenen Größen bestellbar: Von Größe 32 (XXS) bis Größe 62 (5XL) und wahlweise in kurz, lang oder normal.
  7. Höchste Ansprüche bei der Produktion. Der überwiegende Anteil der Kleidungsstücke erfüllt den besonders anspruchsvollen Standard MADE IN GREEN by OEKO-TEX®, der vom renommierten Institut Hohenstein zertifiziert wird. MADE IN GREEN steht für schadstoffgeprüfte Materialien und eine umweltfreundliche sowie sozialgerechte Produktion. Die nachhaltige Produktion vom Garn bis zur Konfektionsherstellung wird intensiv überwacht und auditiert, das fertige Textil wird zudem auf Schadstoffe geprüft. Dies entspricht dem hohen Anspruch der DB an eine nachhaltige Herstellung. Zudem ist MADE IN GREEN als Nachhaltigkeitssiegel des Grünen Knopfs anerkannt. Zusätzlich wird die Qualität der Verarbeitung während der Textilproduktion in Zusammenarbeit mit Hohenstein geprüft, um sicherzustellen, dass unsere Kleidung den hohen Ansprüchen des Arbeitsalltags gerecht wird.
  8. 3 Jahre dauerte es von der Idee bis zur Einführung. Mitte 2017 fand der erste Workshop mit Stardesigner Guido Maria Kretschmer, einem DB-Expertenteam und rund 60 Mitarbeitern aus dem operativen Bereich (Zugbegleiter, Gastronome, Kundenbetreuer, Lokführer, Busfahrer) statt: Bei der Entwicklung konnten sich die Mitarbeiter von Anfang an aktiv einbringen und ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern.
  9. 8 Monate wurde die neue Unternehmensbekleidung in zwei Tragetestes von 250 Kolleginnen und Kollegen ausgiebig geprüft. Anhand der Ergebnisse aus den Tests wurden die Kleidungsstücke entsprechend angepasst.
  10. 17 Jahre waren die alten Anzüge, Hemden, Blusen, Jacken, Röcke und Accessoires im Einsatz.


> Weitere Fotos zum Download finden Sie im DB Mediaportal.