DB verdoppelt Kontrollen der Maskenpflicht im Fernverkehr und schickt ICE mit Maske auf die Reise

Stage

Stage

Berlin

DB verdoppelt Kontrollen der Maskenpflicht im Fernverkehr und schickt ICE mit Maske auf die Reise

Bundesweiter Aktionstag mit Kontrollen in Zügen in allen Bundesländern mit Unterstützung der Bundespolizei • Informationsstände an mehreren großen Bahnhöfen • 99 Prozent aller Reisenden halten sich an Maskenpflicht • Kontrollen im Dezember in bis zu 50 Prozent der Fernverkehrszüge • ICE mit Maske als rollender Botschafter für sicheres Reisen unterwegs

Die Deutsche Bahn (DB) startet heute mit Unterstützung der Bundespolizei die bislang größte Kontrollaktion zur Einhaltung der Maskenpflicht. Präventionsteams der DB und Bundespolizisten zeigen Präsenz in Zügen des Fern- und Regionalverkehrs in allen Bundesländern sowie zusätzlich an mehreren großen Bahnhöfen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber und Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann bedankten sich am Berliner Hauptbahnhof bei den Bahnkunden in Deutschland für ihr verantwortungsvolles Verhalten, ihre Rücksichtnahme und Geduld beim Reisen in der Corona-Zeit. Mittlerweile tragen rund 99 Prozent der Fahrgäste die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung. Zugleich präsentierten Andreas Scheuer, Berthold Huber und Dieter Romann einen ICE, der in den kommenden Wochen als rollender Botschafter für die Maskenpflicht und sicheres Reisen mit der Bahn fungiert. Der ICE ist jeweils an den Endwagen mit einer Maske beklebt und ab heute auf verschiedenen Strecken im Einsatz.

Die DB verdoppelt im Dezember nochmals die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte im Fernverkehr. In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, um auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuweisen. Die täglichen Kontrollen in Regionalverkehrszügen und Bahnhöfen führt die DB ebenfalls unverändert fort.    

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Wir wollen ein sicheres Weihnachten mit der Familie. Die Maskenpflicht in der Bahn ist unser wirkungsvollstes Instrument. Mit dem bundesweiten Aktionstag geben wir noch einmal ein klares Signal: Maske auf! Vorbildlich und verantwortungsvoll unterwegs - um sich und andere zu schützen.“

DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Von Anfang an hat die ganz große Mehrheit der Kunden die Maske zum Schutz aller Reisenden im wahrsten Sinne mitgetragen. Inzwischen sind Verstöße die absolute Ausnahme. Damit das so bleibt und sich unsere Kunden noch sicherer fühlen, erhöhen wir zu Weihnachten erneut die Kontrollen und zugleich die Sitzplatzkapazität im Fernverkehr für Reisen mit bestmöglichem Abstand.“

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, hierzu: „Der Mund-Nasen-Schutz ist zuvorderst eine schon fast kulturelle Frage der Höflichkeit und des Respektes gegenüber anderen, auch wenn es manchmal schwerfallen mag. Wir jedenfalls leisten unseren Beitrag dazu.“

Mitte September hatten Bund, Länder, Verbände der Verkehrswirtschaft, Gewerkschaften, kommunale Spitzenverbände und Verkehrsunternehmen am „Runden Tisch zur Umsetzung der Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr“ einen bundesweiten Aktionstag mit Schwerpunktkontrollen vereinbart. In einigen Bundesländern beteiligen sich neben der Deutschen Bahn und der Bundespolizei auch Vertreter der zuständigen regionalen Gesundheits- und Ordnungsämter sowie der Landespolizei.