Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Berlin

Deutsche Bahn und Bayerische Eisenbahngesellschaft unterzeichnen Letter of Intent zum Ideenzug

Erste Themenwelten werden bei der Südostbayernbahn realisiert • Ideenzug als Plattform für Entwicklung und Umsetzung innovativer Konzepte im Regionalverkehr

Die Deutsche Bahn (DB) und die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) haben heute auf der Innotrans in Berlin eine Absichtserklärung zur Realisierung ausgewählter Module des Ideenzuges von DB Regio abgeschlossen.

Letter of Intent zum Ideenzug

Ilse Aigner, stellvertretende Ministerpräsidentin und Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, unterzeichnete auf der weltgrößten Messe für Verkehrstechnik für den Freistaat Bayern und die BEG einen Letter of Intent. Die Deutsche Bahn vertraten Prof. Sabina Jeschke, Vorstand Technik und Digitalisierung der Deutschen Bahn und Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzer der DB Regio AG, für die DB RegioNetz Verkehrs GmbH und die Südostbayernbahn (SOB).

Ilse Aigner, die den Ideenzug heute das erste Mal besichtigt hat, zeigte sich begeistert von dem innovativen Projekt: „Ich bin sehr stolz, dass Bayern mit der SOB und der BEG bei diesem Projekt Vorreiter und Innovationstreiber ist. Ich kann die anderen Aufgabenträger in Deutschland nur ermutigen, sich solchen Innovationen zu öffnen, damit wir den Nahverkehr für Bahnreisende gemeinsam noch attraktiver machen.“

Messebesucher können auf der Innotrans in den Themenwelten des Ideenzuges noch bis zum 22. September das Reisen im Regionalverkehr der Zukunft in einem 1:1-Modell eines Doppelstockwagens erleben. Innovationen bei der Raumgestaltung und bisher einzigartige Reiseerlebnisse unter Einsatz digitaler Technologien werden so anfassbar.

Der Ideenzug besteht aus unterschiedlichen Themenwelten – vom Sportstudio über Premiumkabinen zum Arbeiten bis hin zu Public-Viewing-Bereichen und Power-Nappingkabinen zum Entspannen. Zudem werden über verschiedene Bildschirme Fahrgäste mit den neuesten Nachrichten versorgt.

In einem nächsten Schritt sollen nun einzelne Module und Komponenten aus dem Ideenzug umgesetzt werden.

Dabei beabsichtigen der Freistaat Bayern und die DB, neun Themenwelten aus dem Ideenzug anlässlich des Redesigns eines Doppelstockwagens bei der Südostbayernbahn bis 2020 zu realisieren. Diese Themenwelten sollen vorerst auf die Bedürfnisse der Fahrgäste auf der Strecke München-Mühldorf ausgelegt werden. Bei einer Konzeptstudie werden das neue Innenraumdesign für den Doppelstockwagen entwickelt, eine Grundlage für die Umsetzung der Themenwelten erarbeitet und die Kosten für den Fahrzeugumbau abgeschätzt. Diese und weitere Erkenntnisse sollen in zukünftige Ausschreibungsprojekte und in die Entwicklung neuer Fahrzeuggenerationen und Redesign-Konzepte einfließen. Die Konzeptstudie soll von der SOB und der BEG zu je 50 Prozent durch Mittel in Höhe von je ca. 300.000 Euro finanziert werden.

Prof. Sabina Jeschke freut sich über diesen wichtigen Schritt in der Weiterentwicklung der Themenwelten: „Unser Ziel ist es, weitere Besteller und Aufgabenträger für den Regionalverkehr zu inspirieren und zu überzeugen, solche innovativen und kundenorientierten Ideen in ihren zukünftigen Ausschreibungen mitzudenken und umzusetzen. Denn mit dem Ideenzug und seinen völlig neuen Gestaltungsideen im Fahrzeuginnenraum möchten wir unseren Kunden im Nahverkehr zukünftig ein völlig neues Reiseerlebnis bieten.“

Für Dr. Jörg Sandvoß ist diese Absichtserklärung ein Meilenstein: „Ich freue mich sehr, dass die BEG uns beim Projekt Ideenzug neben ihrer fachlichen Expertise nun auch finanziell unterstützt. Nach all den Bemühungen, die Themenwelten gemeinsam mit unseren Industriepartnern und der SOB zu gestalten und mit unseren Kunden in den Austausch zu gehen, ist es nun wichtig, diese Komponenten einbaufähig zu machen, um sie zukünftig auch für Ausschreibungen nutzen zu können.“

Hinweis für Redaktionen

Tagesaktuelle Fotos von der Veranstaltung können im Mediaportal der DB unter mediaportal.deutschebahn.com heruntergeladen werden.