Frauen in Führung - Deutsche Bahn wird weiblicher

Stage

Stage

Berlin

Frauen in Führung - Deutsche Bahn wird weiblicher

DB-Vorstand bekräftigt 30 Prozent-Ziel bis 2024 • Langfristig gleichberechtigte Teilhabe angestrebt, erste Steigerung sichtbar • Zahlreiche Maßnahmen zur Erhöhung des Anteils von Frauen in Führung

Die Deutsche Bahn will weiblicher werden und hat die Zielgröße 30 Prozent Frauen in Führung bis 2024 weiterhin fest im Blick. Langfristig strebt der Konzern eine gleichberechtigte Teilhabe an. Das hat der DB-Vorstand heute noch einmal bekräftigt.

Durch ein ganzes Bündel an Maßnahmen konnte der Anteil an weiblichen Führungskräften bereits gesteigert werden. Er liegt nun bei 25 Prozent. Damit ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Ziel gleichberechtigte Teilhabe erreicht.

Von der eigenen Personalgewinnungsstrategie für Frauen über flexible Arbeitszeitmodelle sowie kontinuierliches Monitoring der Besetzung von Jobs mit Kandidatinnen – das Programm „30 Maßnahmen für 30 Prozent“ wirkt.

Dazu kommt: Der DB-Vorstand kontrolliert die Fortschritte und Ergebnisse regelmäßig. Die Berechnung des Frauenanteils erfolgt auf Basis des Zweiten Führungspositionengesetzes (FüPoGII), das im August in Kraft getreten ist.

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Auch wenn Frauen in Führungspositionen bei der DB schon deutlich präsenter sind, strebt die DB über die 30 Prozent hinaus langfristig deutlich mehr an. Chancengerechtigkeit und gleichberechtigte Teilhabe sind wesentliche Elemente für gelebte Vielfalt im Sinne unserer Dachstrategie Starke Schiene und ein Erfolgsfaktor für die DB. Deshalb haben wir uns unsere ehrgeizigen Ziele trotz Corona-Pandemie gesetzt.“ 

Eine weitere Maßnahme ist deshalb, dass jede Führungskraft einen individuellen Leistungsbeitrag für sich festlegt, der auf das 30 Prozent Ziel einzahlt. Das kann ein Mentoring für eine Nachwuchskraft sein, die Besetzung von Frauen im eigenen Bereich oder die Begleitung eines Frauennetzwerks.

Zu den Erfolgen gehört auch, dass die Deutsche Bahn für ihren Weltfrauenmonat im März mit zahlreichen virtuellen Events und zwei Guinness World Records den Trendence-Award gewonnen hat. Von der Zeitschrift „Brigitte“ erhielt die DB 5 von 5 Sternen und wurde dadurch zu einem der besten Unternehmen für Frauen gekürt. Vom „Frauen Karriere Index“ wurde der Konzern als Newcomer des Jahres ausgezeichnet.