Deutsche Bahn

Frankfurt

G wie Groß, A wie Agil, F wie Fleißig: Erstes Exemplar einer neuen Generation von 28 Fahrzeugen am Standort Oberhausen angekommen

Modernes Gleisarbeitsfahrzeug (GAF) ab Juli für Fahrbahninspektion und -instandhaltung sowie Vegetationspflege im Einsatz

Das Bauteam im Westen bekommt technische Unterstützung – und zwar durch ein nigelnagelneues Gleisarbeitsfahrzeug mit dem Typennamen GAF 746.0, das heute von der Firma Plasser & Theurer an die Bahn übergeben wurde. Hinter der etwas sperrigen Bezeichnung verbirgt sich eine agile, technisch ausgeklügelte Maschine, die künftig immer dann im Einsatz sein wird, wenn Schienen und Co. möglichst fix gehoben und verladen werden müssen. Neben der Fahrbahninspektion und -instandhaltung soll das moderne Gleisarbeitsfahrzeug auch bei der Vegetationspflege im Einsatz sein. 


Natürlich braucht das Kind auch einen Namen. Daher wurde die Maschine – übrigens die erste einer ganzen Generation mit 28 Fahrzeugen – heute von Philipp Glanz, Leiter des Fachbereiches Fahrbahn der Produktionsdurchführung Duisburg der DB Netz AG, Jochen Walz, Leiter Schienenfahrzeugmanagement und -prüfung (Maschinenpool) der DB Netz AG, sowie Christian Weitersberger, Abteilungsleiter Engineering bei Plasser & Theurer, auf den Namen „Hummel“ getauft.


In den nächsten acht Wochen wird das vierachsige Schienen-Arbeitsfahrzeug umfassend vor Ort getestet. Zudem erhalten die Triebfahrzeugführer in mehreren Lehrgängen Schulungen im Umgang mit der „Hummel“, damit sie ihre Funktionen optimal nutzen können. Ab Juli 2018 wird der neue GAF 746.0 dann im Westen Deutschlands im Einsatz sein.


Technische Daten

Motorleistung: 480 Kilowatt
Kran: PKR 29002C
Höchstmaße (ohne Zuladung): 65 Tonnen
Eigenfahr-/Schleppgeschwindigkeit: 100 Kilometer pro Stunde
Länge über Puffer: 23 Meter