Heller, komfortabler, umweltfreundlicher: DB hat 2021 bereits 650 Bahnhöfe renoviert

Stage

In Recklinghausen ist es jetzt bunt. Wände sind gestrichen und die Beleuchtung erneuert.

Stage

zurück zur Übersicht

Berlin

Heller, komfortabler, umweltfreundlicher: DB hat 2021 bereits 650 Bahnhöfe renoviert

Bis Ende des Jahres: Verbesserungen an insgesamt 1.000 Bahnhöfen • 120-Millionen-Sofortprogramm des BMVI sorgt für höhere Zufriedenheit der Reisenden • Rund 800 Handwerksbetriebe deutschlandweit im Einsatz

Die Offensive für schönere Bahnhöfe zeigt Wirkung:  Dank des „Sofortprogramms für attraktive Bahnhöfe“, das die Deutsche Bahn (DB) und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Konjunkturförderung gestartet haben, konnte die DB 2021 bereits 650 Bahnhöfe umfassend renovieren. Mit 300 neuen Sitzbänken, 70 zusätzlichen Wetterschutzhäuschen und rund 90.000 Litern Farbe sorgt sie für ein besseres Erscheinungsbild der Bahnhöfe. Um Energie zu sparen, rüstet die DB bis Ende des Jahres rund 90 Stationen auf energiesparende LED-Leuchten um und baut alte Heizungsanlagen aus. Rund 800 Handwerksbetriebe bundesweit packen an, damit sich Reisende an den Bahnhöfen noch wohler fühlen und so einen weiteren Anreiz haben, auf die umweltfreundliche Bahn umzusteigen.

Ronald Pofalla, DB-Vorstand für Infrastruktur: „Die Umfragen zeigen es eindeutig: Unsere Fahrgäste sind deutlich zufriedener mit den Stationen als noch vor der Renovierung. Und genau darum geht es uns - mit attraktiven Bahnhöfen die Menschen davon zu überzeugen, ihr Auto zugunsten der umweltfreundlichen Bahn stehen zu lassen. Das Sofortprogramm für attraktive Bahnhöfe ist damit nicht nur ein Konjunkturimpuls für die deutsche Wirtschaft, sondern auch ein wichtiger Treiber in Richtung Mobilitätswende. Wir machen weiter Tempo und werden bis Ende des Jahres insgesamt 1.000 Stationen renovieren.“

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Die Zahlen belegen es: Unser Sofortprogramm ist ein echter Erfolg. Attraktive Bahnhöfe, starkes Handwerk, sichere Arbeitsplätze - darum geht es. Es sind oft nur kleine Maßnahmen, die in Summe aber eine große Wirkung entfalten. Denn sie erleichtern den Zugang zum Zug, verbessern die Informationslage und machen die Stationen insgesamt attraktiver. Genau das brauchen wir, um noch mehr Menschen zum Umstieg auf die Bahn zu bewegen – denn sie ist unser klimafreundlichstes Verkehrsmittel."

Die DB investiert mit dem Sofortprogramm bundesweit sowohl in kleine als auch mittlere und große Stationen. Die Bahnhöfe liegen sowohl in Metropolen als auch in der Fläche. Für die Arbeiten beauftragt sie vorzugsweise regionale Handwerksbetriebe.

Die Verbesserungen für die Reisenden sind vielfältig: So hat die DB am Bahnhof Speyer die Treppen zum Bahnhofsgebäude und die Heizung erneuert, Fenster und Böden ausgetauscht und die Fassade gestrichen. In Bielefeld wurde die Unterführung und das Bahnhofsgebäude in frischen Farben gemalert, die Arbeiten an der Bahnhofsfassade sind im vollen Gange. Ebenso hat Neumünster eine neue Außenhaut bekommen, Farbe im Fußgängertunnel und eine neue Wegeleitung. Am Dresdner Hauptbahnhof wurden die Böden erneuert. In Bruchsal ist das Dach gedämmt und das Wetterschutzhaus steht. Weitere Informationen zu den Bahnhöfen, die vom Sofortprogramm profitieren, sind hier in einer interaktiven Karte zu finden.

Impressionen

Bereits im August 2020 startete das BMVI zusammen mit der DB das Sofortprogramm für attraktive Bahnhöfe. Bundesweit frischte die DB in kürzester Zeit in Zusammenarbeit mit ausführenden Handwerksunternehmen insgesamt mehr als 430 Bahnhöfe für 40 Millionen Euro auf. Mit einem Gesamtvolumen im Jahr 2021 von 120 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes setzt die DB dieses Jahr ihre Offensive fort und packt insgesamt 1.000 Stationen an.


Hinweis an die Redaktionen:

Zum Download stehen eine Infografik und Fotos im DB Mediaportal zur Verfügung.