Kompass für die Eisenbahn in Deutschland

Stage

Berlin

Kompass für die Eisenbahn in Deutschland

„Masterplan Schiene“ setzt Ziele für Bahnbranche • DB-Chef Dr. Richard Lutz: „Fundamental ist der Ausbau der Infrastruktur“

„Wir wollen eine substantielle Verkehrsverlagerung, wir wollen mehr grüne Mobilität und wir wollen bessere, zuverlässigere Angebote für die Kunden. Der ‚Masterplan Schiene‘ – im breiten Konsens entwickelt – ist der Kompass für die Zukunft der Schiene in Deutschland.“ Der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz unterzeichnete am 30. Juni gemeinsam mit dem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und weiteren Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden den „Schienenpakt“ des 2018 begründeten Zukunftsbündnis Schiene. Dr. Lutz: „Fundamental ist der Ausbau der Infrastruktur. Denn das ist der Schlüssel ist für Wachstum und Verkehrsverlagerung, für Betriebsqualität und Pünktlichkeit.“

Über zwei Jahre hatten Experten aus 27 Verkehrs- und Infrastrukturunternehmen, der Bahnindustrie, Gewerkschaften, Wirtschaftsverbänden, Kunden-, Branchen- und Umweltorganisationen, die Verkehrswissenschaft sowie aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, dem Eisenbahnbundesamt und der Bundesnetzagentur in diversen Arbeitsgruppen unter dem Dach des Zukunftsbündnisses intensiv zusammengearbeitet  und Vorschläge für eine starke und wettbewerbsfähige Eisenbahn in Deutschland entwickelt. „Heute ist ein guter Tag für das Klima, ein guter Tag für die Menschen und ein guter Tag für den Verkehrsträger Schiene“, so DB-Chef Richard Lutz.

Die wichtigsten Bestandteile des „Masterplans":   

  • Der Deutschlandtakt für den Fern-, Nah- und Güterverkehr, als die zentrale Anleitung für eine fahrplanbasierte Infrastrukturentwicklung.
Zitat DB-Chef Richard Lutz

„Der Deutschlandtakt ist ein Gamechanger für unser Eisenbahnsystem. Alle Verkehre werden deutschlandweit in einen Takt gebracht. Die Kunden im Personen- und im Güterverkehr gewinnen: durch schnellere, häufigere und bessere Verbindungen. Und das Beste: schon in den nächsten Jahren wird es spürbare erste Schritte in Richtung Zielfahrplan geben.“

Einen Vorgeschmack auf den Deutschlandtakt gibt es mit der für Dezember 2020 geplanten Einführung des Halbstundentakts zwischen Hamburg und Berlin.    

  • Die Kapazität auf der Infrastruktur. Im Masterplan wird der erforderliche Mittelhochlauf, etwa für den Aus- und Neubau oder die Digitalisierung, konkret beziffert. Insgesamt werden in den kommenden zehn Jahren rund 170 Milliarden Euro in Modernisierung und Kapazitätssteigerung der Infrastruktur investiert.
  • Die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Schiene gegenüber anderen Verkehrsträgern
  • Forschung und Innovation vorantreiben

Befördert wurde der Schienenpakt auch durch viele zukunftsweisende Entscheidungen der Politik zugunsten des deutschen Eisenbahnsystems. Bereits im Koalitionsvertrag wurde mit der Festschreibung ehrgeiziger Ziele für eine Verkehrsverlagerung in Richtung Schiene der Boden bereitet. Auch das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung und das jüngst vereinbarte Corona-Konjunkturpaket unterstützen die klimafreundliche Eisenbahn.


Hinweis für Redaktionen: Den O-Ton von DB-Chef Richard Lutz finden Sie im Mediaportal zum Download.