Sabina Jeschke verlässt die DB im Mai

Stage

Presseinformationen des DB Konzerns

Stage

zurück zur Übersicht

Berlin

Sabina Jeschke verlässt die DB im Mai

Vorständin für Digitalisierung und Technik geht im „besten freundschaftlichen Einvernehmen“ • Aufsichtsrat und Vorstand danken für die sehr gute Zusammenarbeit

Die Vorständin für Digitalisierung und Technik, Prof. Dr. Sabina Jeschke, verlässt die Deutsche Bahn AG. Sie beabsichtige, ihren Vorstandsvertrag vorzeitig zum 31. Mai 2021 zu beenden und gehe „auf eigenen Wunsch und im besten freundschaftlichen Einvernehmen", teilte die 52-Jährige am Donnerstag in Berlin mit. Die gebürtige Schwedin war im Jahr 2017 zur DB gekommen. Ihre Entscheidung begründete Jeschke unter anderem damit, dass sie sich künftig stärker in die Startup-Szene – vor allem auf internationaler Ebene – und in Hightech-Entwicklungen einbringen wolle.

AR-Vorsitzender Michael Odenwald: „Ich bedauere die Entscheidung von Frau Professor Jeschke und bedanke mich ausdrücklich für die sehr gute Zusammenarbeit mit Vorstand und Aufsichtsrat in den vergangenen Jahren. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute.“

DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Sabina Jeschke ist eine geschätzte Kollegin, die mit der von ihr erarbeiteten Digitalisierungs- und Technikstrategie wichtige Impulse für unsere ‚Starke Schiene‘-Strategie gegeben hat. Auch wir als Vorstand danken ihr für das gute Miteinander und die geleistete Arbeit. Für ihre berufliche Neuorientierung außerhalb der DB wünschen wir ebenfalls nur das Beste.“