Deutsche Bahn

Berlin

Sachlich-konstruktiver Verhandlungsauftakt zwischen DB und EVG

Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn (DB) und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben begonnen

In Berlin haben heute die Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn (DB) und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) begonnen. Nach der dreistündigen Auftaktverhandlung erklärte DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Wir haben in sehr sachlicher und konstruktiver Atmosphäre die verschiedenen Forderungen der EVG besprochen. Wir wollen aus den zahlreichen Themen im Zuge der Verhandlungen ein gutes Gesamtpaket schnüren.“ Er zeigte sich für den weiteren Verhandlungsverlauf zuversichtlich: „Ich habe den Eindruck, dass beide Seiten an einem zügigen Verhandlungsergebnis interessiert sind.“

In dem ersten Verhandlungstermin ging es in erster Linie darum, die einzelnen Forderungen durchzugehen. Dabei erläuterten die EVG-Vertreter Themen wie Arbeitszeit, Entgelt oder betriebliche Altersvorsorge.

Nach Ansicht von DB-Vorstand Seiler gelten für die anstehenden Verhandlungen drei Prämissen: „Am Ende geht es darum, ein Ergebnis zu erzielen, das die Mitarbeiter wertschätzt, unsere Kunden im Blick hat und gleichzeitig vertretbar für das Unternehmen ist.“

Weitere Verhandlungen mit der EVG finden am 29. Oktober in Berlin und am 15./16. November statt.


Aktuelles zur Tarifrunde finden Sie unter: www.deutschebahn.com/tarif