Sturmtief „Eberhard“ beeinträchtigt weiterhin bundesweiten Bahnverkehr

Stage

Berlin

Sturmtief „Eberhard“ beeinträchtigt weiterhin bundesweiten Bahnverkehr

DB stellt Aufenthaltszüge bereit • Nah- und Fernverkehr in NRW weiterhin eingestellt • Sturmtief zieht weiter nach Osten • Zugbindungen auch für morgen aufgehoben

Infolge des Sturmtiefs „Eberhard“ kommt es weiterhin zu starken Beeinträchtigungen im Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn. In Nordrhein-Westfalen ist der Zugverkehr bis auf Weiteres eingestellt.

In Rheinland-Pfalz und Hessen werden zahlreiche Fernzüge auf Bahnhöfen zurückgehalten. Auch in Bayern und Baden-Württemberg kommt es inzwischen zu Beeinträchtigungen.

Die DB hat das Personal an den betroffenen Bahnhöfen verstärkt. Die Mitarbeiter stellen den Reisenden vor Ort Taxi- und Hotelgutscheine aus. Außerdem werde Aufenthaltszüge für die Nacht bereitgestellt.

Nach Auskunft des Deutsche Wetterdienstes zieht „Eberhard“ in Richtung Süden und Osten weiter. Auch am Montag ist mit weiteren Auswirkungen auf den Bahnverkehr zu rechnen.

Alle Zugbindungen für heute und morgen geplante Fahrten sind aufgehoben. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit bis zu einer Woche nach Reisedatum oder können kostenfrei storniert werden. Entsprechende Erstattungsformulare sind online verfügbar: www.bahn.de/p/view/home/info/sonderkommunikation-kulanz.shtml.

Laufend aktuelle Informationen finden Reisende auf www.bahn.de/reiseauskunft, in der Navigator-App oder auch auf www.bahn.de/aktuell.

In den Regionen, in denen die Wetterlage sich beruhigt, wird intensiv an der Behebung der Sturmschäden gearbeitet. Sollte zur Erkundung der Schäden der Einsatz von Hubschraubern notwendig sein, kann das allerdings erst morgen bei Tagesanbruch erfolgen.