Deutsche Bahn

Berlin

Tarifrunde 2018: EVG-Forderungen liegen vor – Verhandlungsauftakt am 11. und 12. Oktober in Berlin

Arbeitgeber startet mit intensiver Gesamtbewertung der Forderungskataloge von EVG und GDL

Nach Erhalt der Tarifforderungen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) wird die Deutsche Bahn (DB) die Forderungspakete beider Gewerkschaften sorgfältig bewerten. Die GDL hatte ihre Forderungen der DB am 6. September vorgelegt. Für die DB als Arbeitgeber ist eine Gesamtbewertung wichtig. Es bleibt ein Ziel der DB, gleiche Ergebnisse für gleiche Berufsgruppen zu erzielen.

Die Tarifverträge mit den Gewerkschaften EVG und GDL aus der Tarifrunde 2016/17 laufen zum 30.9.2018 aus. Die erste Verhandlungsrunde mit der EVG ist für den 11. Oktober vorgesehen. Die Verhandlungen mit der GDL beginnen am 12. Oktober. Beide Auftakttermine finden in Berlin statt. 

Verhandelt wird in erster Linie für rund 154.000 Mitarbeiter in Deutschland. Betroffen sind insbesondere die DB-Gesellschaften der Eisenbahn in Deutschland, d.h. in den Bereichen Infrastruktur, Transport und Dienstleistungen, aber auch Tochter-Gesellschaften wie z.B. DB Systel, DB Services oder DB Sicherheit.

In den Tarifbereich der EVG fallen ca. 99.000 Mitarbeiter. 

Für das Zugpersonal verhandeln sowohl EVG als auch GDL. Das sind ca. 35.000 Mitarbeiter. 


Aktuelles zur Tarifrunde finden Sie unter: www.deutschebahn.com/tarif