Tarifverhandlungen mit der GDL einvernehmlich vertagt

Stage

Berlin

Tarifverhandlungen mit der GDL einvernehmlich vertagt

Zahlreiche Angebote vorgelegt • Gespräche werden am Dienstag fortgesetzt

Die Tarifverhandlungen zwischen Deutscher Bahn (DB) und Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sind am Samstagmittag einvernehmlich auf nächste Woche vertagt worden.

Die DB legte zahlreiche Angebote vor, noch wurde jedoch keine endgültige Einigung erreicht. „Wir sind auf einem guten Weg und kurz vor dem Ziel“, so DB‑Personalvorstand Martin Seiler nach den fast dreitägigen intensiven Verhandlungen in Hannover. Er sei zuversichtlich, dass man noch vor dem dritten Advent den Sack zumachen und am Verhandlungstisch einen Abschluss erreichen könne.

Seiler: „Einige wenige Punkte sind noch offen, aber die sind lösbar, wenn wir unseren konstruktiven Arbeitsmodus beibehalten.“ Zuvor erzielten die Tarifpartner bei Kernforderungen wichtige Teileinigungen, unter anderem bei den Themen Arbeitszeit und Zulagen.

Die Verhandlungen werden am Dienstag, 11. Dezember, in Eisenach fortgesetzt.


Aktuelles zur Tarifrunde finden Sie unter: www.deutschebahn.com/tarif