Deutsche Bahn

Frankfurt am Main

Es geht auch einfach: Online optimale Route für Zugfahrt finden, dann unkompliziert und schnell Trasse buchen – neue Funktion im Bestelltool der DB Netz macht’s möglich

Trassenfinder ab 19. Dezember an Trassenportal Netz (TPN) angebunden • Anwendung steht unter www.trassenfinder.de für Eisenbahnverkehrs-unternehmen kostenfrei zur Verfügung

Ab heute wird es für die inzwischen über 420 Eisenbahnen in Deutschland wieder ein gutes Stück einfacher, ihre Zugfahrten im Personen- und Güterverkehr zu planen. Möglich wird dies durch die Anbindung des Onlinetools „Trassenfinder“ – eine Art Routenplaner für die Schiene – an das Trassenbestellsystem TPN (Trassenportal Netz).

Das Ganze funktioniert so: Nachdem die jeweilige Bahn eine optimale Route mit dem Trassenfinder identifiziert hat, wird diese mit einigen technischen Angaben über eine Bestellmaske direkt in das TPN übernommen. Eine erneute Eingabe aller Daten in das Trassenportal, wie sie bislang erforderlich war, entfällt. Die Bestellung der Zugfahrt ist somit nicht nur leichter, sie geht deutlich schneller. Das Tool steht den Bahnen kostenfrei unter www.trassenfinder.de zur Verfügung und ist auch bequem über mobile Endgeräte nutzbar.

„Der Trassenfinder ist ein Produkt unserer Initiative Einfachbahn, mit der wir das System Schiene in Deutschland attraktiver und unkomplizierter machen wollen“, betont Dr. Thomas Schaffer, Vorstand Vertrieb und Fahrplan der DB Netz AG. „Positive Rückmeldungen unserer Kunden im In- und Ausland bestätigen uns, dass dies der richtige Weg ist, um Zugangshemmnisse zu beseitigen. Der Trassenfinder liefert für alle Beteiligten einen erheblichen Mehrwert. Etwa 5.000 Trassen werden heute schon pro Woche mit dem Onlinetool berechnet – mit der direkten Anbindung an unser Trassenbestellsystem werden es sicherlich noch mehr werden.“

Im Januar 2017 hat die DB Netz AG das IT-Tool Trassenfinder eingeführt. Die webbasierte Anwendung erstellt eine schnelle und einfache Übersicht darüber, welche Laufwege bei der jeweiligen Zugkonfiguration infrage kommen und wie lange der Transport voraussichtlich dauern wird. Optimierungskriterien wie Laufweg, Fahrzeit und Trassenentgelt sind dabei flexibel einstellbar. Die Routenvorschläge sowie das resultierende befahrbare Netz werden für den Planer in einer Streckenkarte übersichtlich dargestellt.