Hintergrundinformationen zur Tarifrunde 2023

Drehgenehmigung Drehgenehmigung
FAQ FAQ Mediathek Mediathek Kundenkontakt Kundenkontakt

Tarifverhandlungen bei der DB

Informationen zur Tarifrunde 2023/2024

Artikel: Hintergrundinformationen zur Tarifrunde 2023

Die Tarifrunde mit der GDL

Am 31. Oktober 2023 sind die Tarifverträge mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ausgelaufen. Am 9. November haben die Verhandlungen zwischen DB und GDL begonnen.

Chronologie der Verhandlungen

27. Januar 2024

GDL verkündet: Streik endet vorzeitig in der Nacht vom 28. auf den 29. Januar

24. Januar 2:00 Uhr bis 29. Januar 18:00 Uhr

4. Streik der GDL, Notfallfahrplan funktioniert erneut zuverlässig

22. Januar 2024

GDL weigert sich zu verhandeln und kündigt längsten Streik der Geschichte an

19. Januar 2024

DB legt neues Angebot vor und macht große Zugeständnisse

9. Januar 2024

Gericht weist Eilantrag ab, GDL beginnt 3. Streik

8. Januar 2024

DB legt Eilantrag auf einstweilige Verfügung ein
um GDL-Streik zu verhindern

7. Januar 2024

GDL kündigt Streik an
Von Mittwoch 2 Uhr (Güterverkehr bereits Dienstag 18 Uhr) bis Freitag 18 Uhr

5. Januar 2024

DB legt erweitertes Angebot vor 
Teil des Angebots: neue Wahlmodelle zur Arbeitszeit

3. Januar 2024

Ist GDL durch FairTrain noch tariffähig?
DB reicht Feststellungsklage ein

20. Dezember 2023

GDL verkündet Ergebnis der Urabstimmung:
97 Prozent stimmen für Streiks

7. Dezember 18:00 Uhr bis 8. Dezember 22:00 Uhr:

2. Warnstreik der GDL
Die DB fährt erneut einen verlässlichen Notfahrplan. 

23./24. November 2023:

Zweite Verhandlungsrunde
Nach anderthalb Verhandlungstagen erklärt die GDL die Verhandlungen für gescheitert.

15. November 22:00 Uhr bis 16. November 18:00 Uhr:

Warnstreik der GDL
Die DB fährt während des GDL-Streiks einen verlässlichen Notfahrplan. 

14. November 2023:

GDL kündigt kurzfristigen Warnstreik an.

9. November 2023 :

Beginn der Tarifverhandlungen zwischen DB und GDL
DB legt Angebot mit 11 Prozent Lohnerhöhung vor.

27. Oktober 2023:

DB schlägt GDL moderierte Verhandlungen vor.


Die Tarifrunde mit der EVG

Die Tarifverhandlungen zwischen DB und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) sind seit Ende August 2023 abgeschlossen. In einer Urabstimmung haben die EVG-Mitglieder die Einigungsempfehlung aus der Schlichtung angenommen. Zuvor hatten bereits der Konzernvorstand der DB sowie Gremien der EVG grünes Licht gegeben.

Die neuen Tarifverträge laufen 25 Monate bis zum 31. März 2025. Sie gelten für rund 180.000 Mitarbeitende in rund 500 verschiedenen Berufen. Verhandelt wurde für die Beschäftigten der Bereiche Bus und Schiene sowie die internen Dienstleister der DB.


Das Tarifeinheitsgesetz bei der DB

Bei der DB verhandeln zwei Gewerkschaften – EVG und GDL – Tarifverträge für teilweise dieselben Berufsgruppen.

Seit Anfang 2021 wird bei der DB das Tarifeinheitsgesetz (TEG) umgesetzt. Das bedeutet: Pro Betrieb gelten jeweils nur noch die Tarifverträge einer Gewerkschaft. Ob EVG- oder GDL-Verträge Anwendung finden, hängt davon ab, welche Gewerkschaft in dem jeweiligen Betrieb mehr Mitglieder hat. Aktuell werden in 282 der 300 Betriebe bei der DB die Verträge der EVG angewendet, in 18 Betrieben gilt das Tarifwerk der GDL.


Zurück zur Tarif-Startseite