DB Logo

Köln

Ein Dutzend neue Fahrtreppen: Mega-Austausch am Kölner Hauptbahnhof beginnt Ende Mai

Austausch der ersten beiden Rolltreppen startet Ende Mai an Gleis 10/11 • Montage erfolgt direkt vor Ort • Investition von rund vier Millionen Euro

Mit dem Kölner Hauptbahnhof verhält es sich ein wenig wie mit dem benachbarten Dom: so richtig fertig ist er niemals. Kontinuierlich werden Ausstattung, Reisendeninformation, Mietflächen und vieles mehr an die Bedürfnisse der Reisenden angepasst, erweitert oder modernisiert. Mit der Erneuerung der Fahrtreppenjetzt steht ein Mega-Austausch im Hauptbahnhof an.

Ab Ende Mai werden insgesamt zwölf Fahrtreppen in der A-Passage des Kölner Hauptbahnhofs erneuert. Es wird immer parallel an den zwei Fahrtreppen pro Gleisaufgang gearbeitet – nach rund acht Wochen Bauzeit werden sie dann für die Reisenden freigegeben und die Arbeiten am nächsten Bahnsteig starten. Im 1. Quartal 2021 soll der Megaaustausch abgeschlossen sein. Dann sind alle Fahrtreppen bis auf die Anlage an Bahnsteig 1 komplett erneuert und bereit, täglich rund 300.000 Fahrgäste und Besucher auf die Bahnsteige zu rollen. Insgesamt investieren die Deutsche Bahn und der Bund rund vier Millionen Euro in das Projekt.

Auftakt der Erneuerung an Bahnsteig 10/11

Den Auftakt machen die Fahrtreppen zum Bahnsteig 6 – A-Passage (Gleise 10/11): Hier werden die zwei bisherigen Anlagen zunächst demontiert und das Altmaterial entsorgt. Die Anlieferung der beiden neuen Fahrtreppen erfolgt Anfang Juni über den Breslauer Platz. Jede Fahrtreppe hat ein Gewicht von rund 11,6 Tonnen, das schwerste Einzelbauteil wiegt ca. 5,5 Tonnen. Unterhalb der Gleise 10/11 wird das Montagematerial zentral gelagert: von dort wird es mit Gabelstaplern und Transportrollern zur Baustelle geliefert. Das „Zentrallager“ außerhalb des Bahnhofsgebäudes ist nötig, um Platz im Bahnhof zu sparen. Die langen Bauteile werden dann im Bahnhofsgebäude um 90 Grad gedreht und vor der Fahrtreppengrube ausgerichtet.

Die eigentliche Montage der Fahrtreppen ist kniffelig: Zunächst müssen die Monteure die Fahrtreppe an Hängepunkten befestigen. Auf dem Bahnsteig bauen die Experten eine Sonderkonstruktion, mit der ein Teil der Fahrtreppe dann in Längsrichtung eingeschoben werden kann. Dafür muss der Bereich des Fahrtreppenaufgangs auf dem Bahnsteig mit Bauzäunen abgesperrt werden.

Sobald die Fahrtreppen ausgerichtet sind, steht ab Mitte Juni die Feinmontage an. Bevor die beiden Fahrtreppen voraussichtlich Mitte Juli in Betrieb genommen werden können, müssen sie zunächst noch zahlreiche technische Abnahmen bestehen. Anschließend werden die weiteren Fahrtreppen erneuert, in folgender Reihenfolge: Gleise 6/7, Gleise 10/11 – B-Passage, Gleise 8/9, Gleise 4/5, Gleise 2/3.

Und da, wie beim Kölner Dom, die Devise gilt „nach der Modernisierung ist vor der Modernisierung“, plant die DB nach Abschluss des Fahrtreppentauschs die Erneuerung der Aufzüge in der B-Passage.