DB Logo

Düsseldorf

Rhein-Ruhr-Express-Infrastrukturausbau: Weitere Bürgerbeteiligung für Düsseldorf Süd gestartet

DB informiert über optimierte Infrastrukturplanungen in den Düsseldorfer Stadtteilen Benrath, Reisholz und Hassels • Startschuss für weitere umfangreiche Bürgerbeteiligung

Die Deutsche Bahn hat heute zu einer Bürgerinformations- und Bürgerbeteiligungsveranstaltung ins Ernst-Lange-Haus der Diakonie in Düsseldorf-Reisholz eingeladen, um den aktuellen Planungsstand der Baumaßnahmen für den Rhein-Ruhr-Express in den Düsseldorfer Stadtteilen Benrath, Reisholz und Hassels (Planfeststellungsabschnitt 2.0) vorzustellen. Die Veranstaltung ist nach einem ersten Bürgerdialog 2017 der Startschuss für ein umfangreiches Dialog- und Beteiligungsverfahren. Neben den persönlichen Gesprächen und Diskussionen geht heute auch der Online-Dialog unter anderem zum Bau eines Kreuzungsbauwerks in Düsseldorf-Reisholz online. 

Die Bürgerinnen und Bürger können heute persönlich in der Zeit zwischen 14 Uhr und 18 Uhr ihre Fragen zu den Themen Planung, Schallschutz, Grunderwerb, Fahrzeuge und zu städtischen Themen stellen und sich auch aktiv mit Vorschlägen und Ideen einbringen. Als Gesprächspartner vor Ort geben neben Michael Kolle, Projektleiter des RRX, die Teilprojektleiterin des Abschnitts Düsseldorf, Katharina Legge, sowie zahlreiche Fachleute und Experten der DB Auskunft. Auch Vertreter des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und der Stadt Düsseldorf stehen am Nachmittag für Fragen, Diskussionen und Anregungen bereit.

Außerdem wird über die heute beginnende vierwöchige Onlinebeteiligung informiert. Noch bis zum 15. April können die Bürgerinnen und Bürger sich über das geplante Kreuzungsbauwerk in Reisholz informieren, die Planungen kommentieren und über die Varianten abstimmen. Darüber hinaus können sie ihre Vorschläge, Fragen und Hinweise zum Planfeststellungsabschnitt und zu den Planungen am Bahnhof Benrath einbringen.

Die Ergebnisse der heutigen Veranstaltung und des Onlinedialoges zum geplanten Kreuzungsbauwerk übergibt die DB an das Eisenbahn-Bundesamt (EBA). Die Behörde fällt dann die Entscheidung welche Variante für das Kreuzungsbauwerk weiterverfolgt und detailliert geplant werden soll.

Planungen für den RRX in Benrath, Reisholz und Hassels

Ende 2016 wurde der Halt Düsseldorf-Benrath in das Konzept des RRX aufgenommen. Deshalb musste die Planung für den Streckenabschnitt Düsseldorf-Benrath bis Düsseldorf-Reisholz neu begonnen werden – derzeit läuft die Vorplanung für den Abschnitt. Erste Ideen und Anregungen aus dem Bürgerdialog 2017 konnten bereits in die Planungen eingearbeitet bzw. weiter vertieft werden. Insbesondere zum Kreuzungsbauwerk in Düsseldorf-Reisholz liegen viele neue Erkenntnisse vor.

Die wesentliche Maßnahme im Ausbaubereich zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Reisholz ist der sechsgleisige Ausbau der Strecke. Zudem ist in Düsseldorf-Reisholz ein Kreuzungsbauwerk geplant, um die RRX-Gleise – ohne Beeinträchtigung des Fernverkehrs und der S-Bahn - von der Ost- auf die Westseite der Gleisanlage zu verziehen. Dieses Bauwerk kann sowohl in Tieflage (RRX unterquert die Gleise der S-Bahn ein Gleis der Fernbahn) oder in Hochlage (RRX wird über die Gleise der S-Bahn und über ein Gleis der Fernbahn geführt) umgesetzt werden. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden sollen. Die finale Variantenentscheidung trifft das EBA.

Darüber hinaus entsteht für den RRX ein neuer Bahnsteig in Düsseldorf-Benrath. Da in Benrath die Vorteile für einen Mittelbahnsteig im Vergleich zu zwei Außenbahnsteigen deutlich überwiegen, wird diese Variante weiterverfolgt.

Vorgesehene Schallschutzmaßnahmen im Rahmen des Ausbaus des RRX

Auch für den Düsseldorfer Süden sind umfangreiche Schallschutzmaßnahmen vorgesehen. Nach der Entscheidung für eine Variante des Kreuzungsbauwerks in Reisholz wird ein ausführliches Schallgutachten in einem der nächsten Planungsschritte erarbeitet.

Weitere Informationen zum Projekt RRX finden Sie im Internet unter www.rheinruhrexpress.de.