DB Logo

Düsseldorf

Start- und Endpunkt des RRX 6: Spatenstich zur Modernisierung des Bahnhofs Minden

Bahnsteige 1 und 2 werden für den RRX erneuert ● Barrierefreie Erschließung der Bahnsteige vom Vorplatz und Empfangsgebäude ● Investition von rund sechs Millionen Euro

Für den Zugverkehr ist Minden das Tor nach NRW: hier halten S-Bahnen, Regionalzüge und der Fernverkehr. Zum Fahrplanwechsel 2019/2020 startet und endet in Minden der RRX 6. Damit die langen Züge des Rhein-Ruhr-Express am Bahnhof halten können, sind mehrere Modernisierungsmaßnahmen nötig. Zum Auftakt der Arbeiten haben Michael Jäcke, Bürgermeister der Stadt Minden, Dr. Ralf Niermann, Landrat des Kreises Minden, Stefan Honerkamp, Mitglied der Geschäftsleitung Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Dr. Gitta Raulin, Leiterin Finanzen & Controlling DB Station&Service im Regionalbereich West und Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der DB für den Raum OWL, den Startschuss für die Modernisierung des Bahnhofs Minden gegeben.

Die Maßnahmen im Detail

Die Bahnsteige an Gleis 1, 10 und 11 werden auf eine Länge von 220 Metern ausgebaut und auf 76 Zentimetern erhöht. Die Bahnsteige 1 und 2 erhalten einen barrierefreien Zugang vom Bahnhofsvorplatz und Empfangsgebäude. An den Bahnsteigkanten an Gleis 1, 11 und am Empfangsgebäude werden die Höhen angepasst. Das Bahnsteigdach an Gleis 1 wird aufgehöht und eingekürzt. Alle Bahnsteige werden komplett neu ausgestattet, unter anderem mit neuen Abfallbehältern und Vitrinen. Ein neuer Windschutz an den Bahnsteigen 1 und 2 schützt die Reisenden zukünftig vor Wind und Wetter. An diesen Bahnsteigen wird auch die Beleuchtung ergänzt bzw. komplett erneuert.

Der Mittelbahnsteig 12/13 wurde bereits zur Expo 2000 modernisiert und barrierefrei ausgebaut, so dass hier keine Arbeiten erfolgen

Die Modernisierung des Bahnhofs Minden ist Bestandteil der RRX-Außenäste. Die Finanzierung erfolgt über das Land NRW, den Aufgabenträger Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Deutsche Bahn (DB). Insgesamt werden rund sechs Millionen Euro investiert. Die Arbeiten zur Modernisierung des Bahnhofs starten im März 2019 und werden voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein. 

ZITATE:

Michael Jäcke, Bürgermeister der Stadt Minden: Ich freue mich sehr darüber, dass der Bahnhof Minden fit für die Zukunft gemacht wird und künftig auch viel mehr Barrierefreiheit bietet. Über die Modernisierung werden sich auch viele Ein- und Auspendler(innen) freuen, die täglich von Minden abfahren oder hier angekommen. Der neue RRX wird die Anbindungen an den Westen der Bundesrepublik weiter verbessern - auch das ist ein Vorteil für Minden und die Region“.

Dr. Ralf Niermann, Landrat Kreis Minden Dr. Ralf Niermann, Landrat Kreis Minden-Lübbecke: „Für den Kreis ist es eine gute und folgerichtige Entscheidung, dass der Bahnhof Minden aufgewertet wird. Wir sind eine starke Wirtschaftsregion mit großen Unternehmen und Gesundheitszentren, für die eine optimale Verkehrsanbindung sinnvoll und begrüßenswert ist.

Stefan Honerkamp, Mitglied der NWL-Geschäftsleitung: Mit dem RRX holen wir nicht nur eine starke Verbindung mit zukunftsweisenden Zügen in die Region. Der flankierende Ausbau der Bahnhöfe wie hier in Minden setzt wesentliche Akzente für den attraktiven Verkehr von morgen. Daher bin ich sicher, dass die Fördermittel gut investiert sind.

Dr. Gitta Raulin, Leiterin Finanzen & Controlling DB Station&Service im Regionalbereich West: „Dies ist Spatenstich Nummer Drei in kürzester Zeit in OWL – und das ist erst der Anfang. In Herford und Porta Westfalica starten bald die nächsten Modernisierungsarbeiten für den RRX. In ganz NRW gehen die Arbeiten an 17 weiteren Bahnhöfen los, dazu kommen noch elf Bahnhöfe im Rahmen der Modernisierungsoffensiven 2 und 3. Ostwestfalen-Lippe ist dabei ohne Frage ein wichtiges Puzzlestück im Rahmen unserer Bahnhofsmodernisierungen.“

Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der DB für OWL: „Der Bahnhof Minden ist nicht nur das Entree zur Stadt, sondern auch der erste Zughalt, wenn man aus Nordosten nach NRW fährt. Mit den jetzt beginnenden Arbeiten werden wir nun dem Anspruch gerecht, einen modernen Bahnhof zu haben, der auf die Bedürfnisse der Reisenden zugeschnitten ist.“