DB Logo

Düsseldorf

Vorbereitungen zur Umsetzung passiver Schallschutzmaßnahmen im Bereich Leverkusen

Derzeit führen unabhängige Gutachter im Auftrag der  DB Netz AG eine Schalltechnische Untersuchung entlang der Eisenbahnstrecke im Bereich Leverkusen-Küppersteg und Leverkusen-Rheindorf durch. Dabei wird untersucht, an welchen Gebäuden die vorgeschriebenen Immissionsgrenzwerte überschritten werden.

Im Rahmen der Untersuchung werden Immobilien berücksichtigt, die zum Zeitpunkt des Planrechts zum Ausbau der S-Bahn Leverkusen 1988 bereits vorhanden waren. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Umsetzung passiver Schallschutzmaßnahmen. Passive Schallschutzmaßnahmen sind schalltechnische Verbesserungen an Gebäuden, wie der Einbau von Schallschutzfenstern und schallgedämmten Lüftern.

Im Anschluss der Untersuchung wird Kontakt mit den betroffenen Eigentümern aufgenommen und es werden Vor-Ort-Termine abgesprochen. Vor Ort werden insbesondere die Lage der Fenster, die Art der Verglasung sowie die Nutzung der Räume geprüft. Nach der Erstellung einer schalltechnischen Objektbeurteilung werden entsprechende passive Schallschutzmaßnahmen umgesetzt.