DB Logo

Düsseldorf

Einschub des Brückenbauwerks an der Herner Straße erfordert Sperrung der Strecke zwischen Recklinghausen Süd und Recklinghausen Hbf

Zugausfälle, Schienenersatzverkehr und Umleitungen • Arbeiten vom 16. bis 26. November • Betroffene Linien RE 2, RE 42 und S 2 sowie Fernverkehr

Für den Einschub des Bauwerks der Radunterführung an der Herner Straße muss die Eisenbahnstrecke zwischen Recklinghausen Süd und Recklinghausen Hbf in der Zeit vom 16. November bis 26. November 2018 vollgesperrt werden.

Fahrplanänderungen

Von Freitag, 16. November, 21 Uhr, bis Montag, 26. November, 5 Uhr, fallen die Züge der Regional-Express-Linie RE 2 (Münster – Düsseldorf) und RE 42 (Münster – Mönchengladbach) zwischen Gelsenkirchen Hbf und Recklinghausen Hbf aus und werden durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt. Die Züge der S 2 (Takt Dortmund – Recklinghausen) fallen zwischen Recklinghausen Hbf und Herne aus und werden ebenfalls durch Busse im SEV ersetzt.

Die Fernverkehrszüge werden zwischen Münster und Wanne-Eickel jeweils in beiden Richtungen mit 5 bis 20 Minuten früheren bzw. späteren Fahrzeiten umgeleitet. Der Halt in Recklinghausen Hbf fällt bei diesen Zügen aus. Bei einzelnen Fernzügen müssen wegen der Umleitung außerdem die Halte in Wanne-Eickel Hbf und Gelsenkirchen Hbf entfallen.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline von DB Regio NRW unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.