DB Logo

Frankfurt am Main

Deutsche Bahn informiert über Lärmsanierung in Hanau

Informationsabend für Bürgerinnen und Bürger am 24. Juni 2019

Mit Lärmschutzwänden und Schallschutzfenstern entlastet die Deutsche Bahn die Anwohner entlang der Bahnstrecken, die durch das Stadtgebiet von Hanau führen, künftig vom Lärm durchfahrender Züge. Aktuell liegen die Ergebnisse der schalltechnischen Untersuchungen vor. Über die Maßnahmen aus dem Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ informieren Bahn und Stadt Anwohnerinnen und Anwohner am

Montag, 24. Juni 2019 um 19 Uhr,

Bürgerhaus Wolfgang, Schanzenstraße 8, 63457 Hanau

Die Ingenieure der Bahn stellen die Ergebnisse des ‚Schalltechnischen Gutachtens‘ vor und erläutern die weitere Vorgehensweise. Im Anschluss haben die Gäste die Möglichkeit, ihre Fragen an die Veranstalter zu richten. Von Seiten der Stadt wird Stadtrat Thomas Morlock an der Veranstaltung teilnehmen.


Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“

Seit 1999 wird die „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“ von der Bundesregierung gefördert. Damit wurde die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen. Seit dem Start des Programms haben Bund und Bahn über 1,4 Milliarden Euro in die Lärmsanierung investiert. Allein im Jahr 2018 flossen über 100 Mio Euro in den Bau von rund 40 km Schallschutzwänden und die Ausstattung von ca. 2.200 Wohnungen mit Schallschutzfenstern.

Bei der Lärmsanierung handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Bundes. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung. Gefördert werden neben Lärmschutzwänden auch schalldichte Fenster und Lüfter an Gebäuden entlang von Bahnstrecken. In Einzelfällen werden auch Dämmungen der Außenfassaden und Dächer teilfinanziert. Der Eigenanteil von einem Viertel der Kosten ist vom Eigentümer zu tragen, da die Maßnahmen immer mit einer Wertsteigerung des Objekts verbunden sind.