DB Logo

Erneuerung der Eisenbahnüberführung Königstraße in Hannover

Gleis- und Straßensperrungen notwendig • Umfangreiche Fahrplanänderungen in den Herbstferien • Fertigstellung Ende 2019 geplant

Die Deutsche Bahn erneuert seit April die Eisenbahnbrücke über die Königstraße in Hannover-Mitte.

Nach ersten Vorarbeiten erfolgen nun von Montag, 1. bis Montag, 15. Oktober der Abbruch der alten Gewölbeüberbauten sowie der Einbau von 16 Gleishilfsbrücken.

Für diese Arbeiten ist es notwendig, von Montag, 1. Oktober bis Sonntag, 14. Oktober den Ostkopf des Hauptbahnhofs Hannover fast komplett zu sperren. Über die dort liegenden Gleise führen die Fernbahnstrecken von Hannover nach Berlin und Braunschweig sowie in Richtung Süden. Außerdem überqueren dort die Gleise der Regional- und S-Bahnen die Straße.

Dies hat erhebliche Auswirkungen auf den Zugverkehr. Betroffen sind hauptsächlich alle Linien, die über den Osten und Süden an Hannover Hbf angebunden sind.

Von allen vorhandenen Gleisen auf der Ostseite des Bahnhofs Hannover Hbf bleibt nur ein Gleis von/nach Lehrte befahrbar. Der Verkehr zwischen Hannover Hbf und Lehrte muss deshalb deutlich eingeschränkt werden, zwischen Hannover Hbf und Hannover-Bismarckstraße ist gar kein Zugverkehr möglich.

Aus den anderen Richtungen ist der Hauptbahnhof Hannover während der gesamten Bauzeit jederzeit erreichbar.

Diese umfangreiche Sperrung hat Auswirkungen auf den Fern- und Nahverkehr. Die Fahrplanänderungen sind in den elektronischen Auskunfts- und Buchungssystemen hinterlegt.

Es werden alle nach dem Stand der Technik zur Verfügung stehenden und im Rahmen des Bauablaufs zumutbaren Möglichkeiten ausgeschöpft, um Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Belästigungen durch Lärm und Staub sowie Umleitungen nicht vermeiden.

Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Eine Projektbeschreibung der Bauarbeiten gibt es auch unter
www.bauprojekte.deutschebahn.com/p/hannover-koenigstrasse-bruecke


Auswirkungen auf den Zugverkehr:

Die Auswirkungen im DB Fernverkehr im Überblick:

Die stündliche ICE-Verbindung Köln–Berlin fährt wie gewohnt über Hannover Hbf. IC-Verstärkerzüge (insbesondere am Wochenende) auf dieser Strecke fallen ab Hannover Hbf Richtung Osten aus.

Die stündliche ICE-Verbindung Hamburg–Kassel–Frankfurt (und weiter Richtung Basel bzw. Stuttgart) hält ersatzweise in Hannover Messe/Laatzen. Die Züge fahren ab Hamburg etwa 15 Minuten früher als gewohnt, bzw. kommen dort etwa 15 Minuten später an.

Die stündlichen ICE von Hamburg über Kassel und Nürnberg nach München halten in großen Teilen zusätzlich in Lüneburg, Uelzen und Celle und bedienen statt dem Hauptbahnhof in Hannover ebenfalls den Messebahnhof in Laatzen. Es kommt zu Reisezeitverlängerungen von rund 30 Minuten.

Die zweistündliche ICE-Verbindung Bremen–München kann nicht aufrechterhalten werden. Die Züge verkehren zwischen Bremen und
Hannover Hbf. Reisenden zwischen Bremen und München/Nürnberg/Würzburg wird die Fahrt über Hamburg-Harburg empfohlen.

Die IC-Züge zwischen Hamburg, Hannover und Frankfurt werden zum Teil umgeleitet und halten statt in Hannover Hbf in Laatzen, andere Züge fallen auf Teilabschnitten aus. Züge in Richtung Frankfurt beginnen dann in Kassel-Wilhelmshöhe, Züge in Richtung Hamburg/Stralsund in Hannover Hbf.

Die zweistündliche IC-Verbindung Amsterdam–Hannover–Berlin wird umgeleitet und hält nicht in Hannover Hbf. Ersatzweise werden die Halte Wunstorf und Lehrte bedient.

Die IC-Verbindung Köln–Hannover–Dresden bedient Hannover Hbf nicht und hält ersatzweise in Lehrte und Wunstorf. Der gewohnte bahnsteiggleiche Übergang zur ICE-Linie Köln–Berlin ist daher nicht möglich.

Die IC-Verbindung Norddeich–Bremen–Magdeburg–Leipzig fällt zwischen Hannover und Braunschweig aus. Züge beginnen und enden jeweils in Hannover Hbf und Braunschweig Hbf.

Reisemöglichkeiten von und nach Hannover Hbf:

Von/nach Hamburg: Reisende steigen in Celle um und nutzen die Züge des Metronom ab /bis Hannover Hbf.

Von/nach Göttingen: Reisende nutzen zwischen Hannover Messe/Laatzen und Hannover Hbf die Züge des Metronom oder die üstra.

Von/nach Celle: Reisende fahren mit den Zügen des Metronom

Von/nach Bremen: Keine Einschränkungen

Von/nach Wolfsburg: Die Züge im Nahverkehr und die ICE Linie Berlin-Ruhrgebiet fahren planmäßig

Von/nach Wunstorf: S-Bahn-Pendel und Regionalbahnen

Von/nach Lehrte: S-Bahn-Pendel und Regionalbahnanschluss

Von/nach Braunschweig: Regionalbahnanschluss

Von/nach Norddeich Mole: Keine Einschränkungen

Die Fahrplanänderungen sind bereits in den elektronischen Auskunfts- und Buchungssystemen hinterlegt.

www.bahn.de/reiseauskunft

www.bahn.de/m/view/de/index.shtml

Die Auswirkungen im DB Nahverkehr im Überblick:

S 1 Minden–Hannover Hbf: Minimale Veränderungen bei den Fahrzeiten. Die Züge fahren jedoch nicht weiter nach Haste, sondern abweichend als S 4 nach Bennemühlen.

S 1 Hannover Hbf–Haste: Züge beginnen und enden in Hannover-Bismarckstraße, ansonsten keine Veränderungen bei den Fahrzeiten.

S 2 Nienburg–Hannover: Minimale Veränderungen bei den Fahrzeiten. Die Züge fahren jedoch ab/bis Hannover Hbf als S 4 nach/von Bennemühlen.

S 2 Hannover Hbf–Haste: Züge beginnen und enden in Hannover-Bismarckstraße, ansonsten keine Veränderungen bei den Fahrzeiten.

Reisende aus Richtung Barsinghausen/Weetzen mit Ziel Hannover Hbf steigen bereits in Hannover-Linden/Fischerhof in die Stadtbahnlinien 3 und 7.

S 3 Hildesheim–Lehrte–Hannover Hbf: Züge von/nach Hildesheim fahren nicht nach Hannover Hbf, sondern ab Lehrte abweichend von/nach Celle.
Zwischen Lehrte und Hannover Hbf pendeln die Züge der Linie S7. Die Fahrzeiten zwischen Hildesheim Hbf–Lehrte und Celle–Lehrte werden daher angepasst.

S 4 Bennemühlen–Hannover Hbf–Hildesheim Hbf: Zwischen Bennemühlen und Hannover Hbf gibt es keine Einschränkungen oder Veränderungen in den Fahrzeiten. Die Züge fahren jedoch nicht nach Hildesheim, sondern als S1 von/nach Minden bzw. als S 2 von/nach Nienburg.
Im Abschnitt Hildesheim Hbf–Sarstedt–Hannover Hbf fällt die S 4 während der zwei Wochen komplett aus. Hier fahren Busse zwischen Hildesheim Hbf und Barnten mit Anschluss an den/aus dem Metronom.

S 5 Hannover-Flughafen–Hannover Hbf: Die Züge verkehren nur im Stundentakt (statt 30 Min-Takt) und pendeln zwischen den beiden Stationen.

S 5 Hannover Hbf–Hameln–Paderborn Hbf: Die „Paderborner“ Züge verkehren von Hannover Hbf über Ahlem-Kurve und halten daher nicht in Hannover-Bismarckstraße und Linden/Fischerhof. Dadurch ändern sich in Richtung Paderborn die Fahrzeiten auf dem gesamten Laufweg.

Die „Hamelner/Bad Pyrmonter“ Züge verkehren in ihren planmäßigen Zeiten, enden jedoch in Hannover-Linden/Fischerhof. Fahrgäste nach Hannover Hbf nutzen ab Hannover-Linden/Fischerhof die Stadtbahnlinien 3 und 7 (üstra). Fahrgäste zur Bismarckstraße nutzen die S-Bahnen der Linie S 1 und S 2.

S 6 Hannover Hbf–Lehrte-Kurve–Celle: Die Züge fallen während der Bauarbeiten komplett aus.

S 7 Hannover Hbf–Lehrte–Celle: Die Züge pendeln stündlich nur zwischen Hannover Hbf und Lehrte in einer komplett geänderten Fahrplanlage. In Lehrte besteht Anschluss an die/aus der geänderten Linie S 3 nach/von Celle und Hildesheim.

S 21 und S 51 (Expresslinien) nach/von Barsinghausen bzw. Hameln und Seelze: Die Expresszüge fallen während der Bauarbeiten komplett aus.

Nachtsternverkehr (NSV): Die Züge der Linie Nienburg–Hannover–Lehrte–Celle fahren uneingeschränkt. Zwischen Hannover und Bennemühlen wird der Fahrplan leicht angepasst.
Die Züge von/nach Hameln fahren nur von/bis Hannover-Linden/Fischerhof.
Die Züge der Verbindung nach/von Hildesheim über Sarstedt fallen aus; für diese Relation wird Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet

Weitere betroffene Verkehrsunternehmen informieren gesondert über die Fahrplanänderungen.

Die Fahrplanänderungen sind bereits in den elektronischen Auskunfts- und Buchungssystemen hinterlegt.

www.bahn.de/reiseauskunft

www.bahn.de/m/view/de/index.shtml

Weitere Kundeninformationen

Informationen zu weiteren Fahrplanänderungen erhalten Sie direkt bei den betroffenen Verkehrsunternehmen im Internet.